Nelle-Elf stürzt beim 4:2-Auswärtscoup den Bezirksliga-Tabellenführer

Gallige Langwedeler schocken Bassen

Und wieder eine Chance für den TSV Bassen: In dieser Szene scheitert Daniel Wiechert an Langwedels Keeper Moritz Nientkewitz. - Foto: von Staden

Bassen/Langwedel - Von Frank von Staden. Eine überragend gut gespielte erste Halbzeit reichte am Sonntag Fußball-Bezirksligist FSV Langwedel-Völkersen, um den TSV Bassen im Kreisderby durch einen 4:2 (3:1)-Erfolg vom Tabellenthron zu stoßen und ihm die erste Saisonniederlage beizubringen. Während die Gäste ihre Chancen eiskalt nutzten, musste sich der Gastgeber den Vorwurf gefallen lassen, im ersten Abschnitt viel zu behäbig agiert zu haben und im zweiten dann zu schlampig mit den Torchancen umgegangen zu sein.

„In der ersten Halbzeit war das wenig bis gar nichts! Da lagen wir verdient zurück. Danach machen wir es dann wirklich gut, belohnen uns aber nicht. Dass wir in der Defensive derzeit personell arg gebeutelt sind, will ich da nicht gelten lassen“, konstatierte später Bassens Coach Uwe Bischoff nüchtern, der kurzfristig auch noch auf die verschnupften Heiko Budelmann sowie Andre Daszenies verzichten musste. Hochzufrieden gab sich indes Bischoffs Pendant Benjamin Nelle nach dem am Ende auch verdienten Derbysieg: „Vielleicht müssen wir zur Pause noch klarer führen. Doch bis dahin haben wir es sehr gut gemacht. Dann kassieren wir zwei berechtigte Strafstoßtore. Bassen hat die zweite Hälfte klar dominiert, wir haben hinten aber aufopferungsvoll gekämpft. Klar können wir noch den Ausgleich kassieren, aber am Ende nehmen wir die Punkte gerne mit!“

Dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen. In den ersten 45 Minuten zeigten die Gäste Konterfußball vom Feinsten, bestraften durch aggressives Pressing Bassener Nachlässigkeiten eiskalt. Zweimal schlug dabei bis zur 35. Minute Daniel Throl zu, der nach seinem zweiten Treffer allerdings verletzt ausscheiden musste. Das schockte die Gäste aber nur kurze Zeit. So markierte Fabian Thiel per Strafstoß nach Foul von Jan-Ole Post an Denis Schymiczek zwar das 1:2 (37.), doch nur 60 Sekunden später stellte Steven Throl nach Konter den alten Abstand wieder her. Vor allem die Galligkeit, mit der die Langwedeler zu Werke gingen, schmeckte dem TSV Bassen gar nicht.

Nach dem Wechsel dann ein völlig anderes Bild. „Wir haben enorm viel investiert im ersten Durchgang. Da war es klar, dass uns irgendwann die Kraft ausgehen würde“, meinte da Daniel Throl später. Nun drückte Grün-Rot mit Macht, schnürte den FSV zeitweise regelrecht in seiner Hälfte ein. Das lag auch an der Einwechslung von Kevin Segelken, der zum besten Bassener avancierte. Zwar gelang Fabian Thiel per erneutem Strafstoß – Karol Karpus zog Daniel Wiechert zu Boden (64.) – das 2:3, doch danach fehlte dem TSV der letzte Zug zum Tor, verpassten Segelken per Fallrückzieher, Wiechert oder auch Florian Thiel den Ausgleich. Letztlich machte dann der erst kurz zuvor eingewechselte Finn Egbers nach schnell ausgeführten Freistoß von Louis Gehrke den Sack zu (90.+2).

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare