Fußball-Oberligist Uphusen schaltet NFV ein

Manipulation: Zwei Spieler in Verdacht

+
Symbolbild

Uphusen - Sonnabend, 16.15 Uhr: Als der Abpfiff auf der Sportanlage am Arenkamp ertönt, wird es still auf dem Platz – unter den Duschen der Uphuser Kabine allerdings soll es lauter zugegangen sein. Es herrschte Redebedarf. Wie war es möglich, dieses Spiel gegen den SSV Jeddeloh in dieser Art und Weise noch 2:4 zu verlieren?

Sonnabend, Bremer Freimarkt, Halle 7: Erste Gerüchte werden laut, dass es beim Zustandekommen des Ergebnisses nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. „Es ist doch bekannt, dass da einige Uphuser Spieler zocken. Auch auf ihre eigene Liga, auch auf ihre eigenen Spiele. Und so, wie das Spiel gelaufen ist, ist doch klar, was dahinter steckt. Hohe Quote auf eine Handicap-Wette – moin Herrmann“, sprudelte es da aus einem Party-Gänger heraus, der auch Zuschauer der Partie war, der aber ungenannt bleiben möchte. Sein Argument: „Man hält lieber die Klappe – ist gesünder!“ Nicht ohne noch anzufügen: „Die, die hinter der ganzen Sache stecken, kommen aus Bremen und haben sich eben nach dem Wett-Aus in der Bremenliga auf Spieler und Spiele der Oberliga Niedersachsen zugewandt. So weit ich weiß, vor allem auf drei, vier Vereine hier aus dem Norden!“

Die Handicap-Wette ist eine der lukrativsten Wetten: Ein Favorit in einer Begegnung (ihm wird vor Spielbeginn ein Tor abgezogen) hat bei den regulären Wetten eine uninteressante Quote auf Sieg. Wenn man nun der Meinung ist, dass der Favorit dieses eine Tor Differenz leicht ausgleicht und das Spiel mit zwei oder gar mehr Toren gewinnt, dann kann man auf diese Art und Weise die Siegquote künstlich heraufsetzen, da die Quote mit dem Handicap viel höher sein wird. Bei Bet365 oder Tipico ist das möglich. Das Wetten auf die eigene Liga oder gar eigene Spiele ist strafbar, vom DFB gibt es auch einen Verhaltenskodex. Sünder können mit einer langen Sperre belegt werden.

Sonntag, 14 Uhr: Es taucht das Gerücht auf, der TB Uphusen hätte aus sicherer Quelle die Information erhalten, dass sich am Spielfeldrand dubiose Zuschauer aufgehalten haben sollen, die immer wieder aufgeregt auf einen Uphuser Spieler gezeigt und ihn als „unseren Mann“ bezeichnet haben sollen. Später bestätigt das der sportliche Leiter des TBU, Martin Puls.

„Man hält lieber die

Klappe – ist gesünder“

Es geht die Runde, dass bei einem Wettanbieter eine stattliche Summe für diese Partie gesetzt wurde – auf exakt diese zwei Tore Differenz. Allerdings: Beim NFV liegt keine Warnung der Firma Sportradar vor, eine Agentur, die im Rahmen eines Frühwarnsystems der FIFA Auffälligkeiten bei Fußball-Wetten aufspüren soll.

Montag, 11 Uhr: Der TB Uphusen nimmt mittlerweile seinen Fall so ernst, dass eine außerordentliche Vorstandssitzung anberaumt wird, in deren Verlauf am Abend beschlossen wird, zwei Spieler mit sofortiger Wirkung freizustellen.

Montag, 19.20 Uhr: Der TB Uphusen teilt Staffelleiter Burkhard Walden per Mail mit, dass er den großen Verdacht hat, zwei seiner Spieler könnten die Partie gegen den SSV Jeddeloh manipuliert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare