Heute stehen sieben Spiele an / Partie beim TSV Bierden auf 28. August verschoben

Fußball-Kreispokal: Der Run aufs Viertelfinale

Will mit seinen Fischerhudern ins Viertelfinale: Matthias Warnke. Foto: Archiv

Verden/Achim – Direkt im Anschluss an den ersten Punktspieltag folgt nun das Achtelfinale im Fußball-Kreispokal. Hier steigt auch Titelverteidiger TSV Bassen II in den Wettbewerb ein. Er hatte in der ersten Runde ein Freilos und muss nun beim TSV Brunsbrock ran, dessen neuer Trainer Henning Meyer voller Zuversicht an die schwere Aufgabe geht: „Wir wollen unsere gute Leistung von Sonntag bestätigen und eine Runde weiterkommen“ so Meyer, dem mit Mathis Tietje, Fabian Kunst, Tim Stuber und Yannik Manns vier Spieler aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Schon im letzten Jahr gab es das Aller-Derby Verdener Türksport gegen den SV Hönisch. Hier schaffte es der Türksport durch einen späten Treffer von Stürmer Abdulkadir Das bis ins Elfmeterschießen, wo man knapp unterlag. Jener Das hat mittlerweile die Seiten gewechselt und geht für den SVH auf Torejagd. Nun kommt es früher als gedacht zu einem Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kollegen.

Auch das Spitzenspiel des Achtelfinals gab es bereits im Vorjahr. Der TSV Thedinghausen empfängt heute erneut den FC Verden 04 II und ist hochmotiviert, die bittere Last-Minute-Niederlage (1:2) aus dem Vorjahr vergessen zu machen.

Personell erneut aus dem Vollen schöpfen kann der TSV Fischerhude-Quelkhorn, der beim TSV Lohberg ran muss. Es fehlen lediglich Justin Sammann, Jannis Krenz und Henning Wiechmann, die arbeitsbedingt die frühe Anstoßzeit von 18.45 Uhr verpassen werden: „Um diese Zeit an einem Mittwoch in Lohberg anzutreten, ist natürlich nicht optimal, aber wir können das auffangen. Wir kennen Lohberg noch gut aus der letzten Saison und wissen, dass sie ungemütlich sein können. Es geht für uns darum, möglichst früh die Weichen auf Viertelfinale zu stellen“, stellt Trainer Matthias Warnke klar.

Auch Claas Bahrenburg, Trainer vom TSV Otterstedt, möchte mit seiner Elf ins Viertelfinale: „Wir gehen von einem sehr umkämpften Spiel aus“, so Bahrenburg vor dem Duell mit dem TV Oyten II. Ihm fehlen neben den gesperrten Fabian Rebbin und Pascal Wessely gleich weitere neun Spieler, dennoch ist ihm nicht Bange: „Mit dem nötigen Quentchen Glück können wir in die nächste Runde einziehen.“

Klare Außenseiter sind der TSV Jahn Westen und der TSV Posthausen gegen die zwei Ligen höher spielenden TSV Uesen beziehungsweise TSV Dörverden. Die Partie zwischen dem TSV Bierden und dem FSV Völkersen-Langwedel II wurde indes auf den 28. August verschoben.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sabaton, Airbourne, Soilwork und Lordi beim Reload 2019

Sabaton, Airbourne, Soilwork und Lordi beim Reload 2019

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Meistgelesene Artikel

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Große Sorgen vor dem Start

Große Sorgen vor dem Start

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

TV Oyten macht künftig linke Sachen

TV Oyten macht künftig linke Sachen

Kommentare