5:3 – aber Etelsen bleibt gegen Cuxhaven einiges schuldig / Zweimal Altevoigt

„Fußball ist berechenbar“

Etelsen - Von Kai CaspersZweiter Saisonsieg gegen Rot-Weiß Cuxhaven, dazu noch fünf Tore erzielt – eigentlich zwei gute Gründe für ausgelassene Stimmung im Lager des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen. Bei Trainer Bernd Oberbörsch war davon jedoch nur wenig zu spüren. „Vor allen Dingen mit der ersten Hälfte war ich alles andere als zufrieden. Daher stimmt für mich auch nur das Ergebnis“, bilanzierte Oberbörsch nach dem 5:3 (2:3)-Erfolg.

Enttäuscht zeigte sich der Etelser Trainer in erster Linie mit dem Auftreten seiner Elf. „Fußball ist eben berechenbar. Nach dem guten Auftritt gegen den HSV haben einige gedacht, dass es gegen Cuxhaven mit halber Kraft geht. Und so etwas geht in dieser Liga einfach nicht. Wäre der Gegner nur etwas stärker gewesen, wären wir nach dem 1:3 sicher nicht wieder zurückgekommen“, sprach Bernd Oberbörsch im Anschluss von einem arroganten Auftritt seiner Mannschaft. Von daher durften die Gastgeber auch froh sein, dass der Aufsteiger aus Cuxhaven seine Ligatauglichkeit kaum einmal unter Beweis stellte. Oberbörsch: „Ich habe in der Kabine deutliche Worte gefunden. Die haben dann nach der Pause ja auch gefruchtet. Allerdings nur bis zum 4:3. Danach sind wir wieder ins alte Muster verfallen.“

Noch zu Beginn der Partie hatte es ganz danach ausgesehen, als sollten die Etelser den Rückenwind aus dem HSV-Spiel nutzen können. In der dritten Minute tauchte Maximilian Altevoigt das erste Mal frei vor dem Cuxhavener Tor auf. Doch sein Schuss wurde gerade noch geblockt. In der Folge agierten die Gastgeber dann viel zu pomadig und wurde dafür folgerichtig in der 17. Minute bestraft. Nach einem langen Ball, der mühelos zu verteidigen gewesen wäre, hatte Dennis Santjer alle Zeit der Welt das Leder mit der Brust anzunehmen und volley zu vollenden – 0:1. Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Sträflich allein gelassen erzielte Etelsens Goalgetter Altevoigt per Kopfball das 1:1 (17.). Aber auch das gab den Gastgebern nicht den erhofften Auftrieb. Zwar hatten Florian Mohr und Pascal Mannig die Führung auf dem Fuß (35.), doch die erzielten die Gäste. Denes Brüning nutzte einen Patzer von Keeper Eugen Deschner zum 1:2 (37.). Nur 60 Sekunden später der nächste Tiefschlaf der Etelser Hintermannschaft und Sebastian Wöhlkens erhöhte für den Aufsteiger auf 3:1. Nur gut, dass auch die Gäste alles andere als fehlerfrei agierten und Altevoigt per Kopf noch vor der Pause auf 2:3 verkürzte.

Nach dem Wechsel kamen die Etelser dann mit deutlich mehr Biss aus der Kabine. Das machte sich sofort bezahlt, denn mit einem Doppelpack zum 4:3 stellte Pascal Mannig (52./56.) die Weichen frühzeitig auf Sieg. In der Folge hätte die Oberbörsch-Elf einiges für ihr Torverhältnis tun können, ließ jedoch eindeutig die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Und das wäre beinahe noch bestraft worden, als Brüning nach einem neuerlichen Patzer alleine vor Eugen Deschner auftauchte, sein Schuss aber neben dem Tor landete. In der 83. Minute beseitigte Alexander Blank dann völlig freistehend mit dem 5:3 die letzten Zweifel am zweiten Saisonsieg der Gastgeber

Das könnte Sie auch interessieren

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Kommentare