Ottersbergs Trainer hadert nach Niederlage gegen Drochtersen / Beslenmis schwer verletzt

2:4 – für Barten wäre mehr drin gewesen

Erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen Drochtersen/Assel: Ottersbergs Kai Schmidt.
+
Erzielte den zwischenzeitlichen1:1-Ausgleich gegen Drochtersen/Assel: Ottersbergs Kai Schmidt.

Ottersberg – Auch wenn Mike Barten im Vorfeld des Duells gegen den SV Drochtersen/Assel II nur von einem Bonusspiel gesprochen hatte, stand der Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Ottersberg nach dem 2:4 (1:1) lange Zeit ratlos an der Bande. „Wir hätten heute etwas mitnehmen können. Aber dass wir nach unserem Ausgleich postwendend das 2:3 kassieren – das geht einfach nicht.“

Klar, auch Barten musste eingestehen, dass es schon einer großen Portion Glück bedurfte, dass seine Elf die Partie überhaupt so lange offen gestalten konnte. „Drochtersen war nicht gut heute. Daher war ich mir auch sicher, dass sie kein Tor mehr schießen werden. Aber wir haben bei den Gegentoren komplett gepennt“, ärgerte sich Ottersbergs Trainer. Noch zu Beginn der Partie hatte es danach ausgesehen, als sollte es ein ganz bitterer Nachmittag für die Gastgeber werden. Bereits in der siebten Minute gingen die Gäste durch Janosch Lüders mit 1:0 in Führung. Nur wenig später traf erneut Janosch nur den Pfosten (12.), eher er anschließend (15.) frei stehend an Torhüter Leon Seeger scheiterte. Zu allem Überfluss verletzte sich kurz danach auch noch Ogur Beslenmis schwer am Knie und musste vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht werden. Doch Mitte der zweiten Hälfte agierten die Gastgeber deutlich mutiger und kamen in der 27. Minute zum Ausgleich, als Kai Schmidt einen Freistoß von Marcel Brendel wuchtig ins Tor köpfte – 1:1. Und das setzte augenscheinlich neue Kräfte frei, denn fortan war die Barten-Elf der Führung deutlich näher. Zunächst traf Wedat Bezek nur die Latte (34.), ehe SV-Keeper Julian Quack direkt vor dem Wechsel sowohl gegen Brendel als auch gegen Bezek klärte.

Freude über Alexander Garubas Ausgleich währt nur eine Minute

Der Auftakt in die zweite Hälfte – er gehörte erneut den favorisierten Gästen. In der 50. Minute dann auch das 1:2, als sich gesamte Ottersberger Defensive nach einem langen Einwurf im kollektiven Tiefschlaf befand und Julian Budde Leon Seeger keine Abwehrmöglichkeit ließ. Danach ließen die Gäste jedoch Hochkaräter um Hochkaräter aus und verpassten somit die Vorentscheidung. Quasi aus dem Nichts dann der Ausgleich, als Alexander Garuba nach Pass von Mesut Zaza Saka mit dem 2:2 (80.) zur Stelle war. Doch der Jubel war noch nicht ganz verklungen, da zappelte das Leder schon wieder auf der anderen Seite im Netz. Nach einer Reihe von Fehlern war Dennis Grooten mit dem 2:3 (81.) zur Stelle. In der Nachspielzeit dann noch das 2:4 (90.), als Max Reichardt nach einem Konter den Endstand erzielte.

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

TV Oyten und Fitschen: Das passt

TV Oyten und Fitschen: Das passt

TV Oyten und Fitschen: Das passt
Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß
2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus
Alexa Stais holt fulminantes Doppel

Alexa Stais holt fulminantes Doppel

Alexa Stais holt fulminantes Doppel

Kommentare