Freundin Coline Ricard sorgt für Doppelsieg beim 16. Verdener Aller-Stadt-Lauf

Geronimo von Wartburg läuft ein einsames Rennen

+
Geronimo von Wartburg

Verden - Von Kai Caspers. Als klarer Favorit angereist, ließ Geronimo von Wartburg gestern Abend bei der 16. Auflage des Verdener Aller-Stadt-Laufs keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Von Beginn an dominierte der Göttinger den Hauptlauf über die 11,6 Kilometer nach Belieben und gewann ungefährdet in 38:31 Minuten.

Ziemlich abgekämpft waren die beiden schnellsten Frauen, von links: Nicole Krinke und Siegerin Coline Ricard.

Auf Rang zwei folgte mit Stefan Steinert (40:37) ein weiterer Starter der LG Kreis Verden, gefolgt von Titelverteidiger Andreas Oberschilp (42:50). Bei den Damen gewann mit Coline Ricard (44:15) von Wartburgs Freundin vor Titelverteidigerin Nicole Krinke (45:56) aus Nienburg. Als hätte es die Schwüle gestern Abend nicht gegeben, stand von Wartburg nur wenige Sekunden nach seinem Zieleinlauf schon wieder Rede und Antwort. „Nachdem es in den vergangenen Jahren nicht gepasst hat, war es wirklich schön mal wieder in Verden zu laufen. Auch wenn es der Burgberg mit seiner Steigung richtig in sich hat, habe ich den Lauf genossen“, war der Göttinger auch mit seiner Zeit sehr zufrieden. „Mein Plan war eine Zeit von 3:20 Minuten pro Kilometer. Da war ich dann trotz der hohen Temperaturen sogar noch zwei Sekunden schneller“, gab Geronimo von Wartburg zu verstehen.

Etwas mehr Zeit zur Regeneration benötigte da Coline Ricard, die Siegerin bei den Damen. „Der Lauf liegt genau zwischen zwei Wettkämpfen. Daher wollte ich es eigentlich etwas ruhiger angehen lassen. Allerdings hatte es die Strecke schon in sich“, pustete die Göttingerin erstmal kräftig durch. Noch in der ersten Runde hatte es nach einem spannenden Duell mit Nicole Krinke (LG Nienburg) ausgesehen. Doch am Ende vermochte die Titelverteidigerin das Tempo Ricards nicht mehr mitzugehen und musste abreißen lassen. Auf Platz drei landete die vereinslose Verdenerin Sarina Kothe in 55:08 Minuten, die zuvor allerdings schon versehentlich den Lauf über die 3,94 Kilometer mitgelaufen war. „Das war so sicher nicht gewollt. Aber dafür war ich dann wenigstens warm“, schmunzelte die Drittplatzierte.

Verdener Stadtlauf 2014

Den Jedermann-Lauf über die 3,94 Kilometer gewann bei den Männern Daniel Simon (14:15), gefolgt vom Brinkumer Marc-Kevin Kreusellack (14:24) und Titelverteidiger Fabian Schmidt (14:32) von der LG Kreis Verden. Bei den Damen hatte die Rotenburgerin Miriam Hübner (16:33) die Nase vorn.

Sehr zufrieden mit dem Meldeergebnis zeigte sich auch Cheforganisator Helmut Behrmann. „Besonders gefreut habe ich mich über die insgesamt 60 Staffeln. Auch wenn es dadurch eine kleine zeitliche Verzögerung gegeben hat.“

Alle Ergebnisse gibt es auf der Homepage der LG Kreis Verden unter www. lgkv.de.

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Kommentare