Verdens Sechser zweifacher Torschütze 

FC Verden 04 siegt 5:0 über TuS Zeven

+
Immer nach vorne orientiert und mit einem Klasse-Pass Wegbereiter des 2:0 für Verden: Steen Burford (rechts), der in dieser Szene von Zevens Jonas Hotsch attackiert wurde. Mit einem 5:0 erklomm die Lindhorst-Elf am Sonntag die Bezirksliga-Spitze.

Verden - Von Ulf von der Eltz. Grauer Nachmittag, am Abend sogar einsetzender Regen – aber der FC Verden 04 behielt unter Flutlicht auf dem Kunstrasen trotzdem den Durchblick und eroberte den Platz an der Sonne zurück: Mit einem 5:0 (2:0) über den TuS Zeven am Sonntag grüßt die Lindhorst-Elf von der Bezirksliga-Spitze.

„Wenn man bedenkt, dass wir so viele Spieler zu ersetzen hatten, war es eine klasse Leistung. Die Akteure, die reingekommen sind, haben diszipliniert gespielt und hinten rum immer wieder die Lücken gefunden“, zeigte sich Coach Sascha Lindhorst zufrieden. Wobei das Match frühzeitig zu einem leichten Aufgalopp wurde, da die Gäste ohne ihren verletzten Denker und Lenker Björn Mickelat auskommen mussten.

Bis auf eine Unachtsamkeit nach einem Einwurf, als Lars Brand freistehend neben das Tor zielte (24.), kontrollierte die Defensive das Geschehen über die komplette Strecke. Zu diesem Zeitpunkt führte der Favorit auch schon komfortabel mit 2:0. Nach einem Anspiel von Bjarne Geils hatte Kato Tavan, der diesmal auf der Zehn agierte, per Flachschuss das 1:0 markiert (16.). Dem ließ Frederik Bormann den zweiten Treffer folgen, als er einen perfekten Pass von Steen Burford in die Schnittstelle nutzte (21.).

Bormann mutierte zum Goalgetter

Der ehemalige Langwedeler kassierte nicht nur für diese Szene ein Sonderlob seines Trainers: „Fredi hat als Sechser den Weg in die Spitze gesucht, das war stark.“ Und durch den kurzfristigen Ausfall des erkrankten Mirco Temp, der vorne spielen sollte, auch ungeheuer wichtig. Zum Glück für die Verdener konnte Patrick Zimmermann mitmischen, sodass die Stürmer-Position gut besetzt war. Und „Paddy“ trug sich in der zweiten Hälfte auch in die Torschützenliste ein, als er eine maßgerechte Flanke von Jonas Austermann per Kopf zum 3:0 nutzte (56.) und seine hervorragende Leistung krönte.

Nachdem der Landesliga-Absteiger weitere prima Chancen herausgespielt, aber auch vergeben hatte, mutierte Bormann endgültig zum Goalgetter: Der eingewechselte Neuzugang Amer Özer profitierte von einem leichten Zevener Ballverlust, schickte Tavan über die rechte Seite. Dessen flache Hereingabe verwertete Bormann zum Doppelpack – 4:0 (75.). Vier Minuten später durfte der 22-Jährige bei seiner Auswechslung den Applaus der tapferen Zuschauer genießen. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte dann Austermann, der sein Solo mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze zum 5:0 veredelte (83.).

FC Verden 04: Wöhlke - Geils, Radeke, Burford, Bormann (79. Hennig), Bamba, Stenzel, Austermann, Koua, Tavan (85. Turgay), Zimmermann (67. A. Özer).

Tore: 1:0 (16.) Tavan, 2:0 (21.) Bormann, 3:0 (56.) Zimmermann, 4:0 (75.) Bormann, 5:0 (83.) Austermann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Hülsen: Frischer Mut mit Mutlu

Hülsen: Frischer Mut mit Mutlu

Arsenal beindruckt

Arsenal beindruckt

Mario Stevens: Ein untadeliger Sattelkünstler

Mario Stevens: Ein untadeliger Sattelkünstler

Perfektes Debüt für AZ Alkmaar

Perfektes Debüt für AZ Alkmaar

Kommentare