TT-Landesliga: Hanstedt von Rang sechs verdrängt / Feldt wieder einmal stark

Frank Müller legt grandiose Aufholjagd hin – Oyten 9:5

+
Feierte mit dem TV Oyten einen wichtigen 9:5-Sieg beim MTV Hanstedt – und kletterte auf Rang sechs: Kapitän Frank Müller.

Oyten - Der nächste wichtige Schritt in Richtung Klassenerhalt: TT-Landesligist TV Oyten verdrängte mit einem 9:5-Auswärtserfolg den MTV Hanstedt vom sechsten Platz. Kapitän Frank Müller zeigte sich riesig erleichtert: „Damit haben wir uns Luft verschafft. Vier oder fünf Punkte brauchen wir aber noch, um uns ganz sicher fühlen zu können.“

Lange sah es nicht nach einem Punktgewinn aus. Die heimstarken Hanstedter führten nach den Doppeln 2:1. Lediglich Gluza/Kramer gewannen klar in drei Sätzen. Semmler/Feldt und Fichtner/Müller kämpften sich nach 0:2-Satzrückstand noch in den fünften Durchgang, den sie aber knapp abgaben. Oben wartete in Jacob Hoffmeister einer der stärksten Akteure der Liga. Im Hinspiel hatte Alexander Semmler ihm noch eine seiner wenigen Pleiten zugefügt, doch diesmal siegte der Hanstedter 11:3, 11:13, 11:1, 11:0. Keine Mühe hatte Marco Gluza mit dem körperlich angeschlagenen Hubertus Becker.

Danach kam es zum ersten Nervenkrimi: MTV-Kapitän Peter Pubanz spielte dabei im fünften Satz seine ganze Erfahrung gegen Fabian Kramer aus und gewann 11:6. Der Oytener hatte zuvor schon zwei Matchbälle abgewehrt. Jonathan Feldt verspielte gegen den immer sicher werdenden Abwehr-Crack Frank Schöller eine 2:0-Satzführung, bewies aber einmal mehr Nervenstärke und verkürzte mit 11:9 im Entscheidungssatz auf 3:4.

Eine grandiose Aufholjagd legte Frank Müller hin: Gegen Hanno Winckelmann sah Oytens Kapitän im fünften Satz beim 1:6 schon wie der sichere Verlierer aus – den Hanstedter schienen dann jedoch die Nerven zu verlassen, er produzierte Fehler um Fehler, so dass Müller tatsächlich noch 11:7 triumphierte und mit dem 4:4 ein Signal setzte. Arne Fichtner gelang nach Abwehr mehrerer Satzbälle die erstmalige Führung für die Gäste. Zwar musste Gluza dem grandios aufspielenden Hoffmeister zum 5:5 gratulieren, aber Semmler ließ trotz einiger Probleme gegen den angeschlagenen Becker das 6:5 folgen.

Mit einer seiner stärksten Saisonleistungen hielt Feldt in drei klaren Sätzen Pubanz nieder, der die Überlegenheit fair anerkannte. Kramer steigerte sich im Verlauf seines Duells gegen Schöller – den Schlusspunkt setzte dann Fichtner in vier Sätzen gegen Winkelmann. · vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

24. Auflage Oldtimer- und Teilemarkt

24. Auflage Oldtimer- und Teilemarkt

Millionen-Protest gegen Peking in Hongkong

Millionen-Protest gegen Peking in Hongkong

„Gegen einen Dieter-Bohlen-Fluch ist kein Kraut gewachsen!“ - Netzreaktionen zu #SVWF95

„Gegen einen Dieter-Bohlen-Fluch ist kein Kraut gewachsen!“ - Netzreaktionen zu #SVWF95

Jubiläum des Theaters Metronom

Jubiläum des Theaters Metronom

Meistgelesene Artikel

MTV Riede setzt ein echtes Ausrufezeichen

MTV Riede setzt ein echtes Ausrufezeichen

Auch Marcel Brendel kann es im Derby nicht richten – 1:3

Auch Marcel Brendel kann es im Derby nicht richten – 1:3

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Wiederholung? Fitschen nicht abgeneigt

Wiederholung? Fitschen nicht abgeneigt

Kommentare