Volleyball: TV Baden in Essen

Fragezeichen hinter Haats

Sein Einsatz am Sonntag in Essen ist noch ungewiss: Badens Jannik Haats. Foto: von Staden

Baden – Von der Arbeit her ist der Kontrahent vergleichbar mit dem TV Baden. „Auch Human Essen holt viele junge Talente aus der Jugend in die Mannschaft“, weiß TVB-Trainer Werner Kernebeck vor dem Auswärts-Match seiner Volleyballer in der 2. Liga am Sonntag (16 Uhr) an der Ruhr. Und da sich beide Teams in der Tabelle ebenfalls ähneln, in der Baden mit 13 Zählern einen mehr auf dem Konto hat, erwartet der Coach eine offene Partie: „In der Liga ist von Rang vier bis runter zum Relegationsplatz ohnehin alles eng. Wenn wir also keinen guten Tag haben, kann Essen uns schlagen. Genauso andersrum.“

Die Gastgeber schätzt Kernebeck als eingeschworene Mannschaft, die Geschlossenheit als Stärke vorweisen kann, körperlich allerdings kaum Größenvorteile besitzt. Besonders ein Außen- sowie ein Diagonanalspieler, die den Zusammenhalt ermöglichen, gelte es zu knacken. „Die beiden sind so wichtig wie bei uns Ole Sagajewski und Ole Seuberlich“, meint Badens Übungsleiter. Letztlich könnten Nervenstärke und Tagesform den Ausschlag geben, „daher ist wichtig, wie man ins Spiel hineinkommt und sich gut fühlt.“

Es fehlen weiterhin Alessandro Blasi (im Ausland) und Moritz Wanke (verletzt). Darüber hinaus steht ein Fragezeichen hinter dem dienstlich reisenden Jannik Haats. Um mehr Wechselmöglichkeiten zu besitzen, nimmt Kernebeck aus der Zweiten Max Schön, Max Kernebeck und Balint Bencsik mit.  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Knackiger Wintersport im Mini

Knackiger Wintersport im Mini

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

Was Segelkreuzfahrten auszeichnet

Was Segelkreuzfahrten auszeichnet

Eine Kreuzfahrt auf dem Ganges

Eine Kreuzfahrt auf dem Ganges

Meistgelesene Artikel

Klassenerhalt nahezu geschafft

Klassenerhalt nahezu geschafft

Verden: Dressler bleibt und Brüns rückt hoch

Verden: Dressler bleibt und Brüns rückt hoch

Röger-Team kassiert Dämpfer

Röger-Team kassiert Dämpfer

Schacht: Wir haben nichts zu verlieren

Schacht: Wir haben nichts zu verlieren

Kommentare