Fischerhude 5:2 über Hülsen / „Gekitzelt“

Vier Tore: Alles Mahler, oder was?

+
Hier noch vergeben: Dennis Mahler (links) köpfte, Hülsens Lasse Gehlich kommt nicht an den Ball (rechts Justin Sammann). Später markierte der Fischerhuder vier Treffer beim 5:2-Erfolg der Schoepe-Elf.

Kreis-Verden - Von Dietmar Seesko. FischerhudeKreis-Verden - Von Dietmar Seesko. Der TSV Fischerhude meldete sich mit einem hoch verdienten 5:2 (0:2) über den SVV Hülsen eindrucksvoll in der Spitzengruppe der Kreisliga zurück. Dabei sah es zumindest nach der ersten Hälfte keineswegs nach einem Sieg der Elf von Gregor Schoepe aus, gegen clevere Vorwärts-Kicker 0:2 hinten lag. Der Coach muss in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben. Denn in Durchgang zwei lieferte Fischerhude eine nahezu perfekte und kämpferisch starke Leistung ab. Versetzte Hülsen von einer Verlegenheit in die andere.

Die Heimelf begann das Spiel des Tages optisch stark. Baute aber vorm Tor des guten Keepers Bastian Rosilius keinen entscheidenden Druck auf. Zu durchsichtig war das Spiel in erster Linie auf den jungen Jan Luca Lange aufgebaut. Auf der anderen Seite hatte Carsten Eggers Fischerhudes Dennis Mahler fest im Griff. Effektiv nutzte Hülsen seine Chancen. Als Justin Sammann im Strafraum wegrutschte, ließ Abdulkadir Tekin Keeper Andy Wilkens per Kopfball zum 0:1 (33.) keine Chance. Kurz vorm Pausenpfiff des nicht immer überzeugenden Joachim Horn das 0:2 (40.): Tugay Dogru bediente Abdulkadir Tekin mit einem Pass über gut 40 Meter. Der Stürmer vollendete unhaltbar.

Wir ausgewechselt kam der TSV aus der Kabine. Viel Laufbereitschaft, kluges Spiel über die Außen und Druck in der Spitze gegen den immer unsicher werdenden SVV. Da mussten die Tore fast zwangsläufig fallen. Ein Ex-Oytener drückte dem Spiel seinen Stempel: Dennis Mahler erzielte vier Tore. „Eggers hatte ihn sehr gut im Griff. Als er aber verletzt raus musste, bekamen wir Mahler nicht mehr unter Kontrolle“, sah Coach Cord Clausen die Auswechslung entscheidend. Es dürfte wohl die halbe Wahrheit sein.

Fischerhude fightete. Spielte klug und insbesondere Lange setzte sich nun immer wieder wirkungsvoll rechts durch. Im Nachschuss verkürzte Björn Mink auf 1:2 (55.). Es folgte Mahlers Viererpack zum 5:2 (65./74./77./90+6). „Wir haben ein super Spiel geboten. Auch im erfolglosen ersten Durchgang. Darauf können wir aufbauen. Vor dem Spiel habe Dennis gekitzelt. Es hat gewirkt“, musste sich Schoepe Tränen aus den Augen wischen.

TSV Fischerhude-Quelkhorn: Wilkens - Schröder, Becker, Mahler, Sammann, Lange, Schneider, Schubert, Wiechmann, Mink, Steege, Klee, Nord, Peper.

SVV Hülsen: Rosilius - Neumann, Nurkovic, Krause, F. Kadah, Eggers, Dogru, Al-Kaledi, A. Tekin, Gehlich, Heil, O. Tekin, A. Kadah, Ünlü.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

MTV Langwedel: Carstensen löst WM-Ticket

MTV Langwedel: Carstensen löst WM-Ticket

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

Kommentare