2:1 – Fischerhude-Quelkhorn gewinnt das Derby gegen Oyten / Schoepe hatte es gewusst

Dennis Mahler macht das entscheidende Tor

+
Nach einem Patzer in der Oytener Hintermannschaft markiert Fabian Dreppenstedt Fischerhudes 1:0-Führung.

Kreis-Verden - Von Dietmar Seesko. FischerhudeKreis-Verden - Von Dietmar Seesko. Der TSV Fischerhude-Quelkhorn bleibt in der Fußball-Kreisliga weiter auf Relegationskurs. Im prestigeträchtigen Derby gegen den Ortsnachbarn TV Oyten feierte das Team von Gregor Schoepe einen 2:1 (1:0)-Erfolg. Pikanterweise erzielte ausgerechnet Dennis Mahler vor fast 100 Zuschauern den entscheidenden Treffer gegen seinen Ex-Verein. „Ich habe Dennis vor dem Spiel gesagt, dass er das entscheidende Tor schießt“, hatte Schoepe es bereits vorher gewusst.

Spielerisch wurde das Niveau den Erwartungen indes nicht gerecht. Das lag in erster Linie an den äußeren Bedingungen. Zudem standen die Oytener sehr tief und beschränkte sich vornehmlich auf Konter. „Das war ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir haben uns einige Chancen gut herausgespielt und taktisch klug agiert. Die Gegentore waren sicher vermeidbar. Letztlich hat Fischerhude das clever zu Ende gespielt“, hoffte Oytens Co-Trainer Andreas Reineke vergeblich auf das finale Erfolgserlebnis. Für die Führung der Gastgeber zeichnete Fabian Dreppenstedt verantwortlich, der nach einem Missverständnis von Oytens Artur Bossert und Keeper Andre Schwarmann zur Stelle war – 1:0 (40.). Zwei Minuten später verpasste Dennis Sachse den Ausgleich, denn sein Schuss klatschte nur an den Außenpfosten. Nach dem Wechsel drängte Fischerhude mit aller Macht auf den vorentscheidenden zweiten Treffer. Aber daraus wurde nichts. Vielmehr kam Oyten zum Ausgleich, als Artur Bossert nach einem Eckball völlig frei zum Schuss kam – 1:1 (57.). Danach wirkten die Gastgeber etwas geschockt. Aber nur kurzzeitig. Nach Pass von Jan-Luca Lange erzielte der eingewechselte Dennis Mahler das entscheidende 2:1 (64.). „Das war ein ganz wichtiger Sieg. Es war kein schönes Spiel. Allerdings hatte ich auch den Eindruck, dass Oyten gar keinen Fußball spielen wollte. Letztlich war es ein souveräner Sieg. In 14 Tagen müssen wir nach Hülsen und freuen uns auf dieses Spiel. Schließlich haben wir da nach dem 0:3 noch eine Rechnung offen“, war Gregor Schoepe sichtlich zufrieden.

TSV Fischerhude-Quelkhorn : Wilkens, T. Dreppenstedt, Becker, Hannig, F. Dreppenstedt, Evers, Sammann, Lange, Schubert, Wiechmann, Bogus, Klee, Mahler, Vakizadeh.

TV Oyten: Schwarmann, Schmidt, Bossert, Kuhna, Krimmer, Krenz, Tölle, Döpke, Goetsch, Sachse, Müller, Kunkel, Scherbaum, Artim.

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare