Finale des Bundesnachwuchschampionats der Pony-Springreiter in Verden

Spannung ist bis zum letzten Starter garantiert

+
Muss dieses Jahr aus Altersgründen passen: Vorjahressieger Calvin Böckmann aus Lastrup.

Verden - Seit 2002 steigt das Finale des Bundesnachwuchschampionats der Pony-Springreiter im Rahmen der VER-Dinale. Dabei steht es dieses Mal erstmalig unter dem Patronat der Horst Gebers Stiftung. Teilnahmeberechtigt sind Reiterinnen und Reiter aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich über fünf Sichtungsturniere und einem Auswahllehrgang im Dezember in Warendorf qualifiziert haben.

Bundestrainer Peter Teeuwen (Hanstedt), der den Auswahllehrgang in Warendorf leitete, nominierte 26 Reiterinnen und Reiter aus elf verschiedenen Landesverbänden. Am stärksten vertreten ist auch in diesem Jahr Westfalen mit insgesamt sechs Aktiven. Fehlen wird Vorjahressieger Calvin Böckmann (Lastrup), der aus Altersgründen passen muss. Dafür ist erneut Mia-Charlotte Becker, die Tochter vom Bundestrainer der Springreiter Otto Becker, dabei. Im vergangenen Jahr hatte sie auf Moorland's Carthago im Finale den fünften Platz belegt. Ob sie erneut Moorlands's Carthago das Vertrauen schenkt oder dieses Mal Christoph Columbus reitet, ist noch unklar.

Ebenfalls aus dem Vorjahr sind die Sechste Frederike Schulte (Bad Homburg) auf Black Jack sowie Lars Berkemeier (Münster) auf Luna S, Antiona Ercken (Herten) auf Crazy-Hardbreaker SP WE, Jytte Ahlmann (Reimershagen) auf Melina und Janina Wesner (Obernburg) auf Don Piero dabei. Für den Pferdesportverband Hannover starten unter anderem erneut Henrike Schucher (Sittensen) auf Charmeur, Paul Bergen (Wagenfeld) auf Black Jack und Lennard Runge (Varrel) auf Miss Aileen.

Zunächst steht für die Teilnehmer eine Pony-Stilspringprüfung Kl. L mit Standardanforderungen auf dem Programm, deren Ergebnis aber nicht mit in die Wertung fließt, sondern nur die Startreihenfolge im Finale festlegt. Das Finale wird danach in Form einer Springprüfung Kl. M* mit Standardanforderungen, zwei Umläufen und Ponywechsel ausgetragen. Die vier besten Reiterinnen und Reiter des ersten Umlaufs kommen in den zweiten Umlauf. Dabei sitzt der Reiter mit der höchsten Wertnotensumme auf dem Pony des Reiters mit der niedrigsten Wertnotensumme. Der Reiter mit der zweithöchsten Wertnotensumme reitet das Pony des Reiters mit der dritthöchsten Wertnotensumme.

Der Reiter mit der dritthöchsten Wertnotensumme sitzt dann auf dem Pony des Reiters mit der zweithöchsten Wertnotensumme und schließlich der Reiter mit der niedrigsten Wertnotensumme auf dem Pony des Reiters mit der höchsten Wertnotensumme. Sieger des Bundeschampionats der Pony-Springreiter ist der Reiter, der insgesamt die höchste Wertnotensumme hat. Spannung bis zum letzten Starter und erstklassiger Nachwuchsspringsport ist in dieser Prüfung garantiert.

Karten gibt es im Vorverkauf unter Tel.: 04231/961277, Fax 04231/961278, eMail tickets@ver-dinale.de und in den Geschäftsstellen der Mediengruppe Kreiszeitung. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ver-dinale.de. zu sehen.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare