Auswärtsspiel der Handball-Landesliga beim TSV Neustadt

Fettin trifft 16 Mal beim 46:32

Nicht zu stoppen: Verdens 17-facher Torschütze Lennart Fettin.

Verden - Keine Probleme hatte die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller im Auswärtsspiel der Handball-Landesliga beim TSV Neustadt. Am Ende behauptete sich das Team von Trainer Juri Wolkow deutlich mit 46:32 (20:16) und führt nach dem vierten Spieltag auch weiterhin verlustpunktfrei die Tabelle an.

Noch zu Beginn hatte die HSG einige Probleme, da sie die beiden Haupttorschützen der Gastgeber nicht in den Griff bekamen. Von daher war die Partie auch bis zum 15:14 (20.) offen. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause setzten sich die favorisierten Verdener auf vier Tore ab und gingen mit einem 20:16 in die Kabine. Nach dem Wechsel lief es deutlich besser. Vor allem in der Deckung wurde nun konzentrierter gearbeitet. Auch im Spielaufbau agierte das Wolkow-Team wesentlich zwingender. Vor allem die beiden Rückraumschützen Jannik Rosilius und Lennat Fettin, die am Ende für satte 28 Tore verantwortlich zeichneten, drehten nun richtig auf. Daher wurde der Vorsprung nun auch kontinuierlich ausgebaut. „In der jetzt anstehenden Herbstpause wollen wir weiter an der Verbesserung der Abwehrleistung arbeiten“, blickte Juri Wolkow schon mal voraus.

Tore für die HSG Verden-Aller: Paul Sebastian Wedig (1), Felix Mittermeier (1), Till-Ove Meyer (7), Luca Yannik Drewes (3), Jonah Klimach (6), Lennat Fettin (16/2), Jannik Rosilius (12). bos

Das könnte Sie auch interessieren

Altstadtfest Nienburg 2018: Aufbau läuft

Altstadtfest Nienburg 2018: Aufbau läuft

Jump House Bremen in der Waterfront: Fotos von den Attraktionen

Jump House Bremen in der Waterfront: Fotos von den Attraktionen

Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Neuer „Lieblingsplatz“ von „Tragbar“

Neuer „Lieblingsplatz“ von „Tragbar“

Meistgelesene Artikel

Oyten erfreut – 2:1 und Winkelmann Co-Trainer

Oyten erfreut – 2:1 und Winkelmann Co-Trainer

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Kommentare