Stürmer beim TSV Ottersberg unzufrieden

Ferenc Toth zieht es zum Rotenburger SV II

+
Ferenc Toth zieht es zum Rotenburger SV II. ·

Ottersberg - Auf dem Spielermarkt hat sich wieder etwas getan: Ferenc Toth kehrt dem Bezirksliga-Absteiger TSV Ottersberg II nach drei Jahren den Rücken und heuert beim bisherigen Ligakonkurrenten Rotenburger SV II an. „Wir müssen dann mal schauen, wo wir Ferenc bei uns einsetzen. Ich freue mich, dass er sich für uns entschieden hat“, erklärt Joachim Kroll, Trainer des RSV II.

Toth selbst, der vom damaligen Kreisligisten TuS Bothel nach Ottersberg gewechselt war, nennt vor allem seine „Unzufriedenheit innerhalb des Vereins“ als Hauptgrund für den Wechsel. „Außerdem wollte ich gerne noch mal etwas Neues erleben. Ich hatte auch noch andere Optionen, da ich aber in Rotenburg als Versicherungskaufmann arbeite, hat es sich für mich angeboten, zum RSV zu gehen“, begründet der 29-Jährige. Und er fügt hinzu: „Ich kenne die Mannschaft bereits aus der vergangenen Saison. Das Potenzial ist vorhanden. Ich hoffe, dass wir es abrufen und oben mitspielen werden.“ · ml

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Kolumbien verliert in Unterzahl - Kagawa und Osako treffen

Kolumbien verliert in Unterzahl - Kagawa und Osako treffen

Meistgelesene Artikel

Kevin Bähr: „Schön wäre der Aufstieg schon“

Kevin Bähr: „Schön wäre der Aufstieg schon“

Sascha Bischoff wird neuer Coach in Bierden

Sascha Bischoff wird neuer Coach in Bierden

HSV-Talentteam dominiert in Hülsen

HSV-Talentteam dominiert in Hülsen

Fitschen bekommt neuen Co-Trainer

Fitschen bekommt neuen Co-Trainer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.