Stürmer kommt sofort

Ferdi Yilmaz – der nächste Achimer Retter

Ferdi Yilmaz

Achim - Fußball-Bezirksligist 1. FC Rot-Weiß Achim rüstet weiter auf: Nachdem Mahmut Aktas das Team im Abstiegskampf verstärken soll (wir berichteten exklusiv in unserer Montag-Ausgabe), steigt ab sofort Ferdi Yilmaz beim Aufsteiger ein.

„Er hat sein halbjähriges Studium in Miami abgeschlossen und ist wieder an der Uni in Bremen. Wir haben ihn darauf hin angesprochen. Ferdi hat sofort gesagt, dass er uns gerne helfen will. Wir haben einen Pass beantragt, ihn schon bekommen und können den Stürmer mit Riesen-Qualitäten bereits am Sonntag im Derby gegen den MTVRiede einsetzten“, freute sich Pressewart Faruk Senci am Mittwoch üben den gelungenen Coup.

Die Vereinbarung zwischen dem 24-Jährigen und den Rot-Weißen gilt erst einmal bis zum Saisonende. „Wie es dann weitergeht, wissen wir noch nicht. Wichtig ist aber, dass uns Ferdi richtig nach vorne bringen wird und so unsere Chancen auf den Klassenerhalt nochmals steigen,“ erläuterte Senci. Yilmaz ist im Kreis Verden kein Unbekannter, der hochtalentierte Angreifer kam im Januar 2015 vom Rotenburger SV zum Oberligisten TSV Ottersberg. Nach dem Abstieg der Grün-Weißen schloss er sich ein halbes Jahr später dem Oberligisten FT Braunschweig an. Dort hielt es ihn jedoch nur eineinhalb Monate, Yilmaz wechselte zum Habenhauser FV, dessen Trikot er bis zu seinem Abschied in die USA Anfang diesen Jahres trug. 

vde

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare