TT-Verbandsligist TV Oyten kassiert zwei Niederlagen zum Auftakt

Feldt-Brüder setzen die Glanzlichter

Julius (links) und Jonathan Feldt sorgten mit einer starken Leistung gegen Lunestedt für die Oytener Führung. J Foto: Hägermann

Oyten - Auch wenn die TT-Herren des TV Oyten mit zwei Niederlagen in die Verbandsligasaison gestartet sind, hielt sich die Enttäuschung beim Team um Kapitän Fabian Kramer in Grenzen. Und das aus gutem Grund. Denn sowohl beim 4:9 bei Aufsteiger Spvg. Oldendorf als auch in eigener Halle beim 4:9 gegen den letztjährigen Oberligisten TSV Lunestedt II wussten die Oytener einige Glanzlichter zu setzen. „Auch wenn wir ohne Punkte geblieben sind, haben beide Spiele gezeigt, dass unsere Entscheidung in der Liga zu bleiben richtig gewesen ist“, erklärte Kramer.

Spvg. Oldendorf - TV Oyten 9:4. Schon die Auftaktpartie beim hoch gehandelten Aufsteiger machte deutlich, dass die Oytener in dieser Saison nicht nur Kanonenfutter sein werden. Wie von Kapitän Kramer im Vorfeld angekündigt, wurde verbissen um jeden Punkt gekämpft. Zumindest in den Doppeln aber noch ohne Erfolg – 0:3. Dabei hatten die Brüder Jonathan und Julius Feldt beim 8:6 im fünften Satz gegen Rothkehl/Chrzanowski alle Trümpfe in der Hand. „Aber dann habe ich gleich fünf Bälle in Folge versemmelt. Das darf einfach nicht passieren“, sparte Julius Feldt nicht mit Eigenkritik. Was folgte, war ein bärenstarker Auftritt von Jonathan Feldt. War er gegen Jürgens in den ersten beiden Sätzen völlig chancenlos, drehte Oytens Nummer zwei in der Folge mächtig auf. „Im fünften Satz hat dann wirklich alles geklappt“, freute sich Feldt nach dem 11:1. Beim 2:6 war es dann sein Bruder Julius, der für den nächsten Punkt des TVO sorgte. Im weiteren Verlauf war jedoch nur noch Dirk Chamier von Gliszczynski erfolgreich.

TV Oyten - TSV Lunestedt II 4:9. Gegen die Gäste um TVO-Trainer Timo Buhr erwischten die Oytener einen deutlich besseren Start. Denn die Feldt-Brüder sorgten dank einer starken Vorstellung für die 1:0-Führung. Auch in den anderen beiden Doppeln waren die Gastgeber nicht chancenlos, mussten sich aber jeweils in vier Sätzen geschlagen geben – 1:2. Nach der ersten Einzelrunde konnte der TVO beim 4:5 sogar noch auf eine Überraschung hoffen. Zumal Rico Buchholz im Spitzenspiel gegen Bobby Tran beim 10:9 im dritten Satz bereits Matchball hatte. Doch ein Aufschlagfehler brachte Tran zurück ins Spiel. Der fünfte Durchgang war an Spannung nicht zu überbieten und endete letztlich mit einem unglücklichen 16:18 aus Oytener Sicht. Da auch Jonathan Feldt gegen seinen Trainer Timo Buhr im ersten Satz ein 10:6 verspielte und sich davon nicht mehr erholte, war mit dem 4:7 die Vorentscheidung gefallen. „Wir haben Lunestedt ganz schön geärgert. Mit etwas mehr Glück in den entscheidenden Ballwechseln wäre vielleicht noch mehr drin gewesen. Ein gutes Debüt haben Dirk und Julius gegeben. Beide sind bereits in der Liga angekommen, was von mir nicht zu behaupten ist“, war Kramer etwas enttäuscht. 

kc

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

3:2 – TB Uphusen feiert Oberliga-Klassenerhalt

3:2 – TB Uphusen feiert Oberliga-Klassenerhalt

Daniel Throl bleibt FSV treu

Daniel Throl bleibt FSV treu

Viktor Heidt: „Etelsen der richtige Schritt für mich“

Viktor Heidt: „Etelsen der richtige Schritt für mich“

Kommentare