SG Achim/Baden verliert in Hatten-Sandkrug /

Fehlerquote laut Steffen Aevermann viel zu hoch – 27:29

Zehn Tore: Dennis Summa

Achim/Baden - Nach drei Siegen in Folge musste Handball-Oberligist SG Achim/Baden wieder eine Niederlage einstecken. Bei der TSG Hatten-Sandkrug unterlag das Team von Trainer Steffen Aevermann etwas überraschend mit 27:29 (14:17).

Aevermann sah dieses Mal wieder etliche Schwächen in Abwehr und Angriff, die es weiterhin unbedingt zu verbessern gilt. „Wir haben in dieser Saison viele Spiele verloren, weil der keinesfalls starke Gegner nur von unseren Fehlern profitiert hat“, bedauerte Aevermann. Das war auch in Hatten der Fall. Zu Beginn des Spiels wartete die SG vergeblich auf das angekündigte „Friesen-Feuerwerk“ und legte ein 3:1 vor. In der Folge ließen die Gäste jedoch einige Chancen aus, so dass die TSG zum 6:6 ausglich. Danach wurde die Fehlerquote noch höher und nach einem 10:14 ging es mit einem 14:17 in die Pause. „Wir waren in der Abwehr oft einen Schritt zu langsam und im Angriff haben wir zu viel verworfen. Daher der Rückstand“, erklärte Aevermann.

In der zweiten Halbzeit verkürzte Achim/Baden mehrfach den Rückstand bis auf ein Tor, doch der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. „Immer wenn wir die Chance dazu hatten, haben wir einen Siebenmeter vergeben oder aber sind am gegnerischen Torhüter gescheitert“, analysierte Aevermann. Da auch beide SG-Keeper Arne von Seelen und Mirco Thalmann nicht ihren besten Tag erwischt hatten, gab es am Ende über ein 17:18 und 20:21 eine 27:29 Niederlage. Bei Achim/Baden gab aus dem Perspektivkader Maximilian Kühling sein Debüt. „Er kam mehrere Minuten zum Einsatz und machte seine Sache gut“, war Aevermann zufrieden mit dem 18-Jährigen. Am kommenden Sonnabend gastiert zum letzten Heimspiel in dieser Saison der Tabellendritte HSG Barnstorf/Diepholz in der Achimer Gymnasiumhalle. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Die SG möchte sich mit einer überzeugenden Leistung von ihren Fans verabschieden.

Tore für die SG Achim/Baden: Summa (10/4), Pfeiffer (6), Podien (6), Balke (2), Sören Meier (1), Block-Osmers (1), Zschorlich (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Vielerorts heftige Regenfälle

Vielerorts heftige Regenfälle

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Meistgelesene Artikel

Vafing Yabateh – für Uphusen wird er zur Startelf-Option

Vafing Yabateh – für Uphusen wird er zur Startelf-Option

Friauf wechselt nach Ottersberg

Friauf wechselt nach Ottersberg

Ohlmann, Hagensen und Schanthöfer nach Uesen

Ohlmann, Hagensen und Schanthöfer nach Uesen

Zimmermann zirkelt zweimal – Verden 3:1

Zimmermann zirkelt zweimal – Verden 3:1

Kommentare