TT-Landesligist TV Oyten startet mit Sieg in die Rückrunde / 5:9 gegen Lüneburg

Fabian Kramer sichert das 9:4 gegen Westercelle

Oyten - Guter Auftakt für die TT-Herren des TV Oyten in der Rückrunde: Zwar setzte es für das Team um Mannschaftsführer Frank Müller eine 5:9-Niederlage gegen den Tabellenzweiten ESV Lüneburg, doch dafür behauptete sich der TVO im Landesliga-Kellerduell mit 9:4 über den VfL Westercelle II. Damit hat der Aufsteiger die Abstiegsränge zunächst einmal wieder verlassen.

TV Oyten - VfL Westercelle II 9:4. Mit Beginn der Rückrunde haben die Oytener ihre Doppel umgestellt. Und das zahlte sich bereits im ersten Duell gegen den direkten Konkurrenten aus Westercelle aus. Alexander Semmler/Jonathan Feldt unterlagen zwar unglücklich mit 9:11 im fünften Satz gegen Stoll/Petzold, doch dafür ließen Marco Gluza/Fabian Kramer ebenso wenig anbrennen wie Arne Fichtner/Frank Müller – 2:1. Danach kam es zu einer Punkteteilung im oberen Paarkreuz, ehe die beiden TVO-Youngster Feldt und Kramer ihr Debüt in der „Mitte“ gaben. Beide mussten in ihren Duellen über die volle Distanz, hatten am Ende aber die Nase vorn und sorgten für das 5:2. Als Arne Fichtner dann durch einen ungefährdeten Sieg gegen Semke auf 6:2 erhöhte, roch es bereits nach der Vorentscheidung. Daran vermochte auch Müllers Niederlage nichts zu ändern, denn Oytens Spitzenduo sorgte umgehend für das 8:3. Während Gluza deutlich in vier Sätzen gewann, demonstrierte Semmler Nervenstärke. Gegen Wetzel wehrte er einen Matchball ab und gewann im fünften Satz 13:11. Im Anschluss startete Jonathan Feldt im fünften Satz gegen Stoll nach dem 2:7 eine tolle Aufholjagd, ehe er sich doch mit 9:11 geschlagen geben musste. Doch Fabian Kramer krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Tagessieg über Palett zum 9:4-Endstand. Müller: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. An diese Leistung müssen wir anknüpfen. Ein großer Dank geht an unsere Fans für die tolle Unterstützung.“

TV Oyten - ESV Lüneburg 5:9. Trotz der Niederlage gegen war Müller nicht unzufrieden: „Lüneburg zählt sicher nicht zu den Teams, die wir schlagen müssen. Gefreut habe ich mich darüber, dass wir erneut nach den Doppeln geführt haben. Die Umstellung zahlt sich also aus.“ Nach der 2:1-Führung hatte Marco Gluza gegen Dell den dritten Punkt auf dem Schläger, doch Oytens Spitzenspieler verlor knapp in fünf Sätzen. Auch wenn es in der ersten Einzelrunde nur zu Siegen von Feldt und Fichtner reichte, war beim 4:5 noch alles offen. Für neue Hoffnung im TVO-Lager sorgte im Anschluss Alexander Semmler. Mit seiner bis dato besten Saisonleistung gewann er in vier Sätzen gegen Dell zum 5:6. Doch zu mehr reichte es aus Sicht der Gastgeber dann nicht. · kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leipzig als Gruppensieger ins Achtelfinale

Leipzig als Gruppensieger ins Achtelfinale

Schützenhilfe von Barca: BVB zittert sich ins Achtelfinale

Schützenhilfe von Barca: BVB zittert sich ins Achtelfinale

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Meistgelesene Artikel

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Der Knaller kommt zum Schluss

Der Knaller kommt zum Schluss

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Mert Bicakci wechselt von Uphusen nach Brinkum

Mert Bicakci wechselt von Uphusen nach Brinkum

Kommentare