TT-Landesligist TV Oyten steckt im Tabellenkeller fest / Erste Niederlage für Feldt

Fabian Kramer im Einzel allein auf weiter Flur – 3:9

+
Fabian Kramer sorgte im Einzel für den einzigen Oytener Lichtblick beim 3:9 in Ritterhude.

Oyten - Für die Herren des TV Oyten wird die Luft in der Tischtennis-Landesliga immer dünner. Bei der TuSG Ritterhude II setzte es für das Team um Kapitän Frank Müller eine deutliche 3:9-Niederlage. Da es für den TVO zum Abschluss gegen Spitzenreiter Geestemünde eher nichts zu holen gibt, wird der Aufsteiger die Hinrunde vermutlich mit 6:12-Punkten auf dem Relegationsplatz abschließen.

„Die Niederlage geht schon in Ordnung. Allerdings ist sie für mich dann etwas zu deutlich ausgefallen“, fasste Müller das ernüchternde Ergebnis beim Verbandsliga-Absteiger zusammen. Dabei hätte die Partie für den Oytener Kapitän eventuell eine andere Richtung nehmen können. Nachdem Alexander Semmler und Marco Gluza ihr Doppel ungefährdet in drei Sätzen gewonnen hatten, hatte Müller an der Seite von Arne Fichtner den möglichen Big Point bereits vor Augen. Nachdem die Oytener im vierten Satz gegen Kauert/Wrieden zwei Matchbälle abgewehrt hatten, fehlte dem TVO-Duo im fünften Durchgang beim 10:9 nur noch ein Punkt. Die Ritterhuder zeigten jedoch keine Nerven und glichen durch das 12:10 zum 1:1 aus. Im Anschluss lieferten sich Fabian Kramer und Jonathan Feldt gegen Stelljes/Ambrosi den nächsten Krimi. Nachdem die Oytener die ersten beiden Sätze 11:6, 11:9 gewonnen hatten, verspielten sie im dritten Durchgang ein 10:8 und unterlagen noch mit 22:24. Was folgte, war der 2:2-Ausgleich, ehe die beiden TVO-Youngster beim 13:11 doch das bessere Ende auf ihrer Seite hatten.

Ganz bitter lief es die Gäste dann in den Einzeln. Zunächst verlor Semmler, ehe sich auch Marco Gluza trotz 2:1-Führung noch 8:11, 7:11 gegen Kauert geschlagen geben musste. Da auch das mittlere Paarkreuz des TVO weiterhin weit von seiner Bestform entfernt ist und zudem Jonathan Feldt beim 2:3 gegen Wrieden seine erste Saisonniederlage kassierte, hieß es auf einmal 2:6. Für den einzigen Lichtblick auf Seiten der Gäste sorgte Fabian Kramer, der Ambrosi beim 11:4, 11:5, 11:2 keine Chance ließ. Zu mehr reichte es jedoch nicht. Müller: „Zur Rückrunde müssen wir umstellen. Zudem haben wir sechs Heimspiele. Da wird schon noch was gehen.“ · kc

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Kommentare