Kreisligist gewinnt überraschend in Oyten / Pascal Deke sichert Dörverden die Tabellenführung beim 1:0-Erfolg

Fabian Dreppenstedt lässt Fischerhude erstmals jubeln

Etelsens Dennis Witt (links) kommt einen Schritt zu spät: Uesens Bastian Aucamp ist einen Tick eher am Ball und leitet später den entscheidenden Treffer der Gäste ein.
+
Etelsens Dennis Witt (links) kommt einen Schritt zu spät: Uesens Bastian Aucamp ist einen Tick eher am Ball und leitet später den entscheidenden Treffer der Gäste ein.

Verden – Trotz eines überraschenden 1:0-Erfolges beim TV Oyten II bleibt der TSV Fischerhude-Quelkhorn II das Schlusslicht in der Fußball-Kreisliga. Die Tabellenführung verteidigte der TSV Dörverden durch ein 1:0 beim TSV Brunsbrock.

Bassen II - Uphusen II 2:3 (0:1). Dank eines schönen 25- Meter-Knallers von Joseph Airich gingen die Gäste mit 1:0 in Führung (31.). Die Bassener waren fast nur durch Standards gefährlich. Zunächst führten diese nicht zum gewünschten Erfolg, ehe nach einer Ecke Uphusens Sönke Peno den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte (67.). Doch dem nur wenige Minuten zuvor eingewechselten Suriyan Pamplong gelang aus spitzem Winkel postwendend die erneute Gästeführung (71.). Mit einem Kopfball nach einer Ecke kamen die Bassener dank Volker Henke zwar noch einmal zurück ins Spiel (80.). Doch Peno machte seinen Fehler wieder gut und traf zum 3:2-Endstand (87.) für den TBU. „Vielleicht hätten wir einen Punkt holen können, aber letztlich geht der Sieg für Uphusen aufgrund besserer Chancen schon in Ordnung“, zeigte sich Bassens Trainer Marius Wagener als fairer Verlierer.

Langwedel II - Hönisch 1:2 (0:1). Langwedels Trainer Sascha Lindhorst ist nicht zu beneiden. Aufgrund zahlreicher Verletzungen musste er seine Mannschaft wieder auf einigen Positionen umbauen. Am fünften Spieltag hat er nun bereits 32 verschiedene Spieler eingesetzt. Aus abseitsverdächtiger Position erzielten die Hönischer ihren Führungstreffer. Torschütze Alper Dogru soll nach Meinung von Lindhorst leicht im Abseits gewesen sein (26.). Kurze Zeit später war der Elferkiller der Kreisliga wieder zur Stelle. Langwedels Mika Haase parierte gegen Seedorf bereits den dritten Elfmeter in dieser Saison. Naiv stellten sich die Gastgeber in der zweiten Hälfte an. Aus einem eigenen Freistoß kassierten sie aufgrund fehlender Konterabsicherung das 0:2 durch Pascal Seedorf. Zwar verkürzte Niklas Meyer noch auf 1:2 (75.), doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. „Die Niederlage geht letztlich in Ordnung, da wir es vor allem in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht haben und Hönisch insgesamt die besseren Chancen besaß“, analysierte Lindhorst.

Etelsen II - Uesen 0:1 (0:0). In dem nicht wirklich hochkarätigen Spiel gab es in Durchgang eins keine einzige Torchance. Im zweiten Abschnitt wurde es etwas offener und die Ueser schlugen eiskalt zu. Nach Traumpass von Bastian Aucamp behielt Jannik Janssen vor Etelsens Torhüter Benjamin Skupin die Nerven und traf zum 0:1 (58.). In der Schlussphase warf Etelsen alles nach vorne und hätte in der Schlussminute wohl auch noch einen Handelfmeter bekommen müssen. „Ein klares Ding. Das hat auch Bastian Aucamp zugegeben. Aber das hat den Schiedsrichter leider nicht interessiert“, ärgerte sich Etelsens Co-Trainer Nevzat Toprak.

Brunsbrock - Dörverden 0:1 (0:1). Einen glücklichen Erfolg feierte Tabellenführer Dörverden in Brunsbrock. Glücklich schon das Zustandekommen des Führungstreffers, weil Brunsbrocks Keeper Sebastian Grimm eine Freistoßflanke unterlief. Der Ball landete vor den Füßen von Pascal Deke, der den Ball ins Tor schob (20.). Dörverdens Stürmer Emmanuel Nunu und Bastian Deke sorgten mit ihrer Schnelligkeit im ersten Abschnitt immer wieder für Gefahr in Brunsbrocks Strafraum. Ganz anders die Situation in der zweiten Hälfte, als nur noch Brunsbrock agierte. Dörverden verteidigte den knappen Erfolg mit Mann und Maus. Nach längerer Zeit wechselte sich Spielertrainer Nils Pohlner auch mal wieder selbst ein und half mit das 1:0 über die Zeit zu retten. „Bei uns fehlte oft der letzte Pass oder die letzte Konsequenz im Abschluss, um zumindest noch das Unentschieden zu erreichen, das in meinen Augen verdient gewesen wäre“, zeigte sich Brunsbrocks Henning Meyer enttäuscht.

Oyten II - Fischerhude II 0:1 (0:1). „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Dabei hatten wir immer wieder davor gewarnt haben, haben wir den Gegner wohl etwas unterschätzt“, so TVO-Coach Jens Rathjen. Für das Tor des Tages zeigte Fabian Dreppenstedt mit einem Lupfer (28.) verantwortlich. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber noch mal alles. Doch Jannik Tölles Schuss klatschte nur an den Pfosten (60.) und dem eingewechselten Nico Borelli versagten in der Schlussminute frei vor dem Tor die Nerven.

Verden II - SV Baden 6:1 (1:0). Einen gebrauchten Nachmittag erlebte Aufsteiger Baden. Gegen sehr hoch verteidigende Gäste hatten die Allerstädter schon in den ersten Minuten zahlreiche hochkarätige Torchancen. Der Dosenöffner dann in der 22. Minute, als Ole Sievers den überfälligen Führungstreffer erzielte. Nach der Pause erhöhte Achmed Turgay zwar auf 2:0 (48.), doch nur wenige Minuten später hätten es die Badener wieder spannend machen können. Ahmet Kaldiricis Schuss krachte jedoch an die Querlatte und im direkten Gegenzug bediente Turgay Julian Gürlich, der das Leder volley zur Entscheidung ins Tor drosch (53.). Hannes Bartling per Kopf (58.), erneut Gürlich (64.) und Turgay (70.) erzielten dann noch weitere Treffer. Den Ehrentreffer in der Schlussminute durch Kaldirici resultierte aus einem Fehler von FC-Keeper Sascha Gohde „Nutzen wir unsere Chancen besser, hätte es auch zweistellig ausgehen können“, bilanzierte Verdens Trainer Oliver Rozehnal.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

Meistgelesene Artikel

Einladung zur Kadersichtung

Einladung zur Kadersichtung

Einladung zur Kadersichtung
Mika-Laurin Rode lässt Riede jubeln

Mika-Laurin Rode lässt Riede jubeln

Mika-Laurin Rode lässt Riede jubeln
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
Heinken knackt endlich Nummer eins

Heinken knackt endlich Nummer eins

Heinken knackt endlich Nummer eins

Kommentare