Bei Eintracht Lüneburg ohne Gloger

Etelsens Ziel heißt jetzt „50 plus“

+
Einsatz gefährdet – aber auf Oliver Warnke hoffen die Etelser im Match bei Eintracht Lüneburg.

Etelsen - Es bleiben noch zwei Auswärtsspiele für Landesligist TSV Etelsen – zunächst tritt die Oberbörsch-Elf am Sonntag (15 Uhr) beim SV Eintracht Lüneburg an.

„Es waren immer enge Spiele, meist mit dem besseren Ende für die Eintracht. Aber wir wissen, dass wir sie auch schlagen können“, erwartet Coach Bernd Oberbörsch ein interessantes Spiel befreit von allen Zwängen. Zwar ist Lüneburg rein rechnerisch noch nicht sicher, aber bei sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz mit dem weitaus besseren Torverhältnis glaubt niemand mehr an den Abstieg.

Auf der anderen Seite haben die Schlossparkkicker Rang vier noch im Auge – und jetzt ein neues Ziel. Oberbörsch: „Wir wollen 50 Punkte plus holen.“ Bei bisher 47 Zählern muss Etelsen also in der Salzstadt etwas ernten. „Und das sollte uns auch gelingen, wenn wir die Leistung bringen wie gegen Heeslingen. Sie war trotz des 0:2 gut“, so der Sottrumer.

Während Mario Gloger gelbgesperrt fehlt, bangen die Blau-Weißen um den immer noch angeschlagenen Oliver Warnke – ihn würde Oberbörsch bei Glogers Abwesenheit am liebsten bringen. Busabfahrt: 12 Uhr, Schule Etelsen. · vde

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare