Müffelmann kommt

Etelsens Luca Homann beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

+
Hier wird Etelsens Timo Schöning noch gestoppt. Doch kurz vor dem Wechsel war der Etelser dann nicht mehr zu halten und traf zum 2:0.

Etelsen - Der Rotenburger SV triumphierte beim Schlosspark-Cup des TSV Etelsen. Im Finale behauptete sich der von Tim Ebersbach trainierte Landesligist mit 5:3 (1:1,0:1) nach Elfmeterschießen über Bremen-Ligist BSC Hastedt.

Gastgeber und Titelverteidiger TSV Etelsen sicherte sich indes den dritten Platz durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg über den FC Verden 04. Doch bereits kommenden Mittwoch, 18. Juli, bietet sich dem Team von Sascha Lindhorst Gelegenheit zur Revanche, denn dann treffen beide Teams in der Qualifikationsrunde des Fußball-Bezirkspokals in Etelsen erneut aufeinander.

„Unser Sieg geht schon in Ordnung. Vor allen Dingen in der ersten Halbzeit waren wir das klar dominierende Team und haben Verden nicht zum Zuge kommen lassen“, war die 2:0-Führung seiner Mannschaft durch Nico Meyer (34.) und Timo Schöning (40.) nur die logische Konsequenz für Etelsens Trainer Gerd Buttgereit. Nach dem Wechsel gab es dann einige Wechsel auf Seiten der Schlossparkkicker, die sich zudem ein Stück weit zurückzogen. Das nutzten die Verdener und verkürzten in der 54. Minute durch einen verwandelten Freistoß von Philipp Breves auf 1:2. 

Danach drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch der wollte nicht fallen. Als Etelsens Luca Homann dann in der 78. Minute mir einem Distanzschuss, der laut Buttgereit nicht unhaltbar war, auf 3:1 stellte, war die Entscheidung gefallen. Den möglichen Finaleinzug hatten die Etelser bereits am Donnerstagabend verspielt. Zwar gewannen die Gastgeber gegen den Ligarivalen MTV Riede durch einen Treffer von Stephan van Freeden mit 1:0, doch in der entscheidenden Partie gegen den Rotenburger SV setzte es eine 0:1-Niederlage.

Nicht dabei war an beiden Tagen Neuzugang Lasse Müffelmann von der A-Jugend des Niedersachsenligisten JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen. Der Youngster hatte auch in Verden ein Probetraining mitgemacht, sich dann jedoch für die Etelser entschieden. „Lasse hat uns die Zusage gegeben. Zwar sind da noch einige kleinere Modalitäten zu klären, doch ich gehe fest davon aus, dass er uns nach seinem Urlaub zur Verfügung steht“, erwartet Gerd Buttgereit den mit einer hohen Grundschnelligkeit ausgestatteten Mittelfeldspieler Müffelmann dann zum Training: „Natürlich ist er noch sehr jung, doch er verfügt über ein hohes Potenzial und wird definitiv seinen Weg gehen.“

Im Finale wurde DFB-Pokalteilnehmer Hastedt seiner Favoritenrolle zunächst gerecht und ging früh in Führung. Allerdings hatten die Bremer die Rechnung ohne RSV-Keeper Henner Lohmann gemacht. Zunächst traf er in der Nachspielzeit zum Ausgleich, ehe er auch im fälligen Elfmeterschießen der entscheidende Mann war. 

kc

Das könnte Sie auch interessieren

Zu viele Schnitzer: Hoffenheim nur 3:3 gegen Lyon

Zu viele Schnitzer: Hoffenheim nur 3:3 gegen Lyon

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

FC Bayern siegt in Athen - Robben: "Sehr wichtig"

FC Bayern siegt in Athen - Robben: "Sehr wichtig"

Fotostrecke: So lief der Werder-Test gegen Arminia Bielefeld

Fotostrecke: So lief der Werder-Test gegen Arminia Bielefeld

Meistgelesene Artikel

„Wer nicht weiß wie Derby geht, hat es nicht verdient“

„Wer nicht weiß wie Derby geht, hat es nicht verdient“

Oyten: Mit Winkelmann den richtigen Dreh finden

Oyten: Mit Winkelmann den richtigen Dreh finden

Spitzenspiel in Verden sieht Rote Karten und Polizei

Spitzenspiel in Verden sieht Rote Karten und Polizei

TB Uphusen verliert 0:1 gegen VfL Oythe - kurz vor dem Sprung nach oben

TB Uphusen verliert 0:1 gegen VfL Oythe - kurz vor dem Sprung nach oben

Kommentare