Blockade im Rücken rechtzeitig gelöst?

Etelsen: Warten auf Warnke

Gegen Pennigbüttel wieder für den TSV Etelsen am Ball? Oliver Warnke fehlte zuletzt wegen einer Blockade im Rücken. J Foto: Freese

Etelsen - Das Schlusslicht am Schlosspark – auf dem Papier steht Fußball-Landesligist TSV Etelsen am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Pennigbüttel eine Pflichtaufgabe bevor.

Zwar nimmt Coach Dennis Offermann die Favoritenrolle ohne Umschweife an, hebt aber auch warnend den Zeigefinger: „Trotz der Tabellensituation müssen wir uns davor hüten, an einen Selbstläufer zu glauben. Wenn wir wie in Harsefeld nach der Pause nicht 100 Prozent abrufen, wird es in dieser Liga gegen jeden schwer.“ Pennigbüttel erwartet der Trainer tief stehend und darauf bedacht, lange die Null zu halten. Sicherlich werde der Tabellenletzte offensive Nadelstiche setzen wollen: „Der Aufsteiger steht punktlos schon mit dem Rücken zur Wand. Wir wollen verhindern, dass sie bei uns erstmals Zählbares holen.“ Aber nicht ohne Eigennutz, sondern um nach zwei sieglosen Partien in die Erfolgsspur zurückzufinden.

In personeller Hinsicht rankt sich alles um die Frage, ob Oliver Warnke das Team aufs Feld führen kann. Eine Blockade im Rücken verhinderte das in Harsefeld. „Oli ist im Lauftraining, ich bin da positiv“, wartet Offermann sehnlichst aufs Comeback seines Kapitäns. Stephan van Freeden trainiert wieder, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Eine Top-Alternative ist Yannik Funck, der die Einheiten voll mitmachte. 

vde

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Nelle: „Das ist meine Chance“

Nelle: „Das ist meine Chance“

Sammreys Sorgenfalten werden immer tiefer

Sammreys Sorgenfalten werden immer tiefer

Muzzicato: „Wer sich jetzt nicht beweist, kann gehen“

Muzzicato: „Wer sich jetzt nicht beweist, kann gehen“

Naumann – noch zögert er

Naumann – noch zögert er

Kommentare