TSV Etelsen erwartet heute Rotenburger SV

„Wir haben Riesenlust auf die nächste Runde“

Etelsen - Nachdem der TSV Etelsen im vergangenen Jahr in der 3. Runde des Bezirkspokals durch ein 2:3 daheim gegen Bornreihe die Segel streichen musste, schnuppern die Schlosspark-Kicker heute Abend (Anpfiff: 18.45 Uhr) erstmals wieder am Viertelfinale. Vorausgesetzt, es springt ein Sieg im Heimspiel gegen Landesliga-Klassenpartner Rotenburger SV heraus.

N. Goerdel

„Es sieht zwar personell nicht optimal bei uns aus, doch wir haben Riesenlust auf die nächste Runde! Allerdings wissen wir natürlich genau, dass es gegen den RSV kein Spaziergang wird. Ich denke, es wird wie schon gegen Verden wieder ein enges Ding werden“, konstatierte da gestern Etelsens Co-Trainer Nils Goerdel. Gut möglich, dass er heute Abend seinen Chef an der Linie ersetzen muss, der sich eine echte Sommergrippe zuzog und gestern nach bettlägerig war. Doch Bernd Oberbörsch ist beileibe nicht der einzige Etelser, der angeschlagen ist. „Derzeit umfasst unser Kader noch 19 Spieler“, blickte Goerdel da auf eine Liste von Verletzten, Verhinderten und Kränkelnden. Darunter Stammkräfte wie Mertens (Adduktoren) als auch Reiners (Zerrung), die sich im Abschlusstraining verletzten. Auf den Spielberichtsbogen werden es auch noch Tavan (Oberschenkel), Simon Gloger und Wiedekamp (beide Dienst) nicht schaffen. Und hinter von Freden, Mario Gloger und Glaser (alle erkältet) steht noch ein großes Fragezeichen. Dafür steht aber Altevoigt wieder Gewehr bei Fuß. Goerdel: „Wir werden schon eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken können, keine Bange!“

Auf der Gegenseite ist Gästecoach Jan Fitschen ebenfalls nicht zu beneiden. Vor allem die frühe Anstoßzeit nervt ihn: „Meine Jungs kommen erst gegen 18 Uhr von der Arbeit und müssen dann noch nach Etelsen düsen. Nicht die besten Voraussetzungen für ein Pokalspiel.“ Zudem muss Fitschen auf die Langzeitverletzten Tim Ebersbach, Aleksandr Friauf, Kevin Klützke und Patrick Klee verzichten, hinter Patrick Peter und Tobias Kirschke stehen Fragezeichen. Über den TSV Etelsen urteilt er: „Das ist eine sehr gestandene und robuste Mannschaft, mit viel Qualität in der Offensive. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Dennoch wollen wir dem TSV unseren Stempel aufdrücken und das Spielgeschehen bestimmen!“

vst

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare