Nach Pleite gegen Cuxhaven vorm Abstieg / Warnke und Gloger treffen zu spät

2:3 – TSV Etelsen erleidet den fatalen Rückschlag

Etelsen - Von Ulf von der EltzÜber dem Schlosspark hängen düstere Wolken: Fußball-Landesligist TSV Etelsen kassierte gestern eine 2:3 (0:1)-Pleite im wichtigen Duell gegen den FC Eintracht Cuxhaven und steht vor dem Abstieg in die Bezirksliga. Die Konkurrenz gewann ausnahmslos, die Oberbörsch-Elf rutschte auf den 13. Rang ab – und muss nun im letzten Saisonmatch gegen den TB Uphusen unbedingt gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu besitzen.

„Jetzt haben wir das Endspiel, das wir vermeiden wollten“, schwant Coach Bernd Oberbörsch angesichts der Rivalität zum Meister nichts Gutes, „da brauchen wir uns in Sachen Schützenhilfe schon mal gar keine Gedanken zu machen.“ Nach einer passablen Anfangsphase schien den Blau-Weißen mit dem Rückstand das Herz in die Hose zu rutschen, die Nordseestädter nahmen das Zepter in die Hand und feierten letztlich einen verdienten Erfolg. „Wir mussten einfach die so wichtige Führung erzielen“, haderte Oberbörsch mit der Chancenverwertung in den überlegen geführten ersten 20 Minuten: Sören Radeke scheiterte mit einem Volleyschuss aus dem Hinterhalt an Keeper Dennis Glüsing (6.), Philipp Büssenschütt brachte das Kunststück fertig, die Kugel freistehend aus fünf Metern über den Kasten zu schieben (7.).

Nachdem die Gäste das unbeschadet überstanden hatten, deuteten Szybora (14.) per Flachschuss neben den Kasten und Richter (17.) mit einem Knaller an den Außenpfosten schon die Wende an. Als dann Aleksandar Milakovic einen Freistoß über die Mauer hinweg zum 0:1 versenkte (23.), war Cuxhaven obenauf. Etelsens Keeper Eugen Deschner musste bis zum Wechsel zweimal retten, Garcia-Parracho köpfte freistehend vorbei (43.). Die über weite Strecken der Rückrunde sattelfeste Abwehr hatte gestern gegen die schnell nach vorne spielende Eintracht riesige Probleme.

Pech für die Platzherren, dass Bastian Reiners einen Kopfball kurz nach dem Wechsel vorbei setzte (47.). Oberbörsch: „Da hätten wir noch einmal Auftrieb bekommen können.“ Der blieb aus, Cuxhaven warf nun seine individuelle Klasse in die Waagschale, der das Team aus dem Kreis Verden nicht mehr viel entgegen setzen konnte. Nach weitem Ball in den Strafraum nahm da Silva Oliveira die Kugel geschickt an, drehte sich um den verdutzten Oliver Warnke herum und schob flach zum 0:2 ein (72.). Mit einem weiteren Freistoß erhöhte Axel Sander gar auf 0:3 (80.).

Als alles verloren war, griff Etelsen mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal an. Max Altevoigt setzte das Leder an den Pfosten, den Abpraller bugsierte Stefan Danylyszyn neben den leeren Kasten (81.). Nach Reiners-Freistoß verlängerte Warnke den Ball per Kopf zum 1:3 ins Tor (88.). Ein Handspiel von Albano ahndete Schiri Borchardt (Diepholz) mit Strafstoß – Mario Gloger scheiterte zunächst an Glüsing, traf aber im Nachschuss zum 2:3 (90.+2). So lobte Oberbörsch die Moral seiner Elf, „auch wenn diese beiden Treffer keinen Wert mehr für uns haben.“

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Meistgelesene Artikel

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Kommentare