TSV Etelsen enttäuscht gegen Hagen/Uthlede / Oberbörsch: Nicht griffig genug

Oliver Warnke trifft und zeigt Nerven vom Punkt – 1:2

+
Auch wenn Etelsens Maximilian Altevoigt hier den Ball behauptet, vermochte er keine großen Akzente zu setzen.

Etelsen - Von Kai Caspers. Ziemlich bedient ließ sich Oliver Warnke nach der 1:2 (1:0)-Niederlage gegen den FC Hagen/Uthlede auf den Rücken fallen und wollte erstmal niemanden sehen. Der Kapitän des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen dachte dabei vermutlich an seinen verschossenen Strafstoß kurz vor der Pause, der eine Vorentscheidung hätte bedeuten können.

„Wenn Oli den macht, ist sicher der Deckel drauf. Allerdings gab es für mich ganz andere Dinge, die am Ende zu der unnötigen Niederlage geführt haben“, ärgerte sich Etelsens Trainer Bernd Oberbörsch über ganz andere Dinge. Schließlich hatte sein Team nicht nur gut begonnen und die Partie kontrolliert, sondern war auch frühzeitig in Führung gegangen. Nach einer Ecke von Maximilian Jäger verlängerte Bastian Reiners per Kopf und Warnke drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie – 1:0 (9.). Im Anschluss hatte Maximilan Altevoigt noch eine gute Chance (19.), ehe die Gastgeber komplett ihre Linie verloren. „Wir waren im Mittelfeld nicht mehr präsent genug und haben die Bälle viel zu oft einfach nur nach vorne gedroschen und dadurch einen Gegner völlig unnötig ins Spiel gebracht“, kritisierte Bernd Oberbörsch. „Zudem brauchen wir für unser Spiel dynamische Außenverteidiger. Und die hatten wir heute nicht.“ Das hatte zunächst jedoch keine Auswirkungen, da die Gäste ihre beiden Chancen (23./34.) in der ersten Hälfte nicht zu nutzen wussten. Als Gäste-Keeper Yannick Becker unmittelbar vor dem Wechsel Maximilian Altevoigt komplett überflüssig von den Beinen holte, zeigte Schiedsrichter Bahr folgerichtig auf den Punkt. Doch Becker machte seinen Fehler wieder gut und parierte den schwach geschossenen Strafstoß von Warnke und hielt die Gäste damit im Spiel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte es dann den Anschein, als wären die Etelser noch in der Kabine. Gleich zweimal binnen kürzester Zeit (47./50.) hatte Jascha Stern für Hagen den Ausgleich auf dem Fuß. In der 52. Minute war es aber soweit. Der eingewechselte Kai Diesing traf nach einer Fehlerkette in der Etelser Defensive zum verdienten 1:1. „In den ersten 15 Minuten nach der Pause haben wir uns eine komplette Auszeit genommen. Im Zuge einiger Umstellungen wurde es dann wieder besser. Dabei hatte ich auch das Gefühl, dass wir die Partie wieder besser in den Griff bekommen“, so Oberbörsch. Doch der nächste dicke Fehler führte letztlich zur Niederlage. Nach einem langen Ball waren sich Simon Gloger und Keeper Daniel Büchau nicht einig und Seidenberg nutzte das zum 1:2 (81.). „Der Gegentreffer wäre auf jeden Fall zu verteidigen gewesen. Aber irgendwie passte der auch zu unserem Spiel. Wir waren im Gegensatz zum FC nicht griffig genug. Und wenn man in dieser Liga nicht alles investiert, gewinnt man nicht“, so Oberbörsch.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Kommentare