TSV Etelsen dreht Spiel gegen Neetze / Oberbörsch: „Keine Glanzleistung“

2:1 – Christopher Petzold macht Arbeitssieg perfekt

+
Da ist Neetzes Torhüter Jan-Hendrik Sommer machtlos: Etelsens Kapitän Bastian Reiners trifft zum 1:1-Ausgleich.

Etelsen - Von Kai Caspers. Die Erleichterung – sie war den Spielern des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen nach dem 2:1 (0:1)-Erfolg am Sonntag über den TuS Neetze deutlich anzusehen. „Das war sicher keine Glanzleistung von uns. Aber da fragt in zwei Tagen keiner mehr nach“, zeigte sich Trainer Bernd Oberbörsch insbesondere mit der Leistung seiner Elf in der ersten Hälfte alles andere als zufrieden.

Dass es gegen den Aufsteiger aus Neetze schwer werden würde – für Oberbörsch war es fast schon im Vorfeld klar. „Natürlich habe ich nach der starken Vorstellung beim Sieg in Ahlerstedt der gleichen Elf vertraut. Da Neetze jedoch einen ganz anderen Fußball spielt, hätte ich eigentlich umstellen müssen“, fühlte sich Etelsens Coach spätestens nach der schwachen ersten Hälfte in seiner Vorahnung bestätigt. Allerdings hätte auch alles gut gehen können, zumal die Schlosspark-Kicker einen dynamischen Start in die Partie erwischten. Nach nur drei Minuten zwang Lars Cordes Gästekeeper Brandt mit einem strammen Schuss zu einer Glanzparade. In der zehnten Minute der nächste Hochkaräter. Nach einem Diagonalpass von Lars Cordes tauchte Maximilan Jäger völlig frei vor dem Neetzer Tor auf, brachte das Leder aber nicht am Keeper vorbei. Die Strafe – sie folgte umgehend. Nach Foul von Etelsens Keeper Daniel Büchau, Oberbörsch indes hatte zuvor schon eine Abseitsposition gesehen, entschied der Schiedsrichter an der Strafraumgrenze auf Freistoß. Diesen verwandelte Dennis Grienig zum 0:1 (12.). „Der Ball ging eindeutig in die Torwartecke und hatte eine Geschwindigkeit von gefühlt drei Stundenkilometern“, war für Etelsens Coach Daniel Büchau am Gegentreffer nicht ganz unschuldig. Noch mehr ärgerte Oberbörsch jedoch die folgende Phase. „Die nächsten 32 Minuten waren einfach schlecht. Dabei wussten wir genau, was uns erwartet.“ Im Anschluss hatten die kompakt stehenden Gäste keine Probleme, das Leder von ihrem Tor weg zu halten. Zudem blieben sie bei ihren wenigen Kontern immer gefährlich.

Nach dem Wechsel brachte Oberbörsch, der zuvor eine lautstarke Ansprache in der Kabine gehalten hatte, mit Sören Radeke und Maximilian Altevoigt – kurz vor dem Wechsel (41.) war schon Thomas Schuldeis gekommen – zwei neue Spieler. Und die sorgten umgehend für frischen Wind. In der 58. Minute machte sich das dann auch bezahlt. Eine tolle Kombination über Muhamed Özer und Reineke vollendete Bastian Reiners überlegt zum 1:1. Das sorgte für zusätzliche Sicherheit im Spiel der Etelser, zumal die Gäste mit zunehmender Spieldauer etwas nachließen. Hatte Reiners noch zweimal in aussichtsreicher Position vergeben, machte es Christopher Petzold besser. Nach Freistoß von Jäger war er mit dem Kopf zur Stelle – 2:1 (83.). „Natürlich hätte ich es mir etwas einfacher gewünscht. Aber mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden“, war Oberbörsch nach dem Arbeitssieg entsprechend erleichtert.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare