Landesligist dominiert im Finale gegen „Underdog“ MTV Riede mit 2:0

TSV Etelsen darf sich die Hallenkrone aufsetzen

+
Behauptet hier den Ball gegen Etelsens Oliver Warnke: Riedes Neuzugang Michael Tran.

Ottersberg - Mit dem TSV Etelsen dominierte 2014 nach dem FC Verden 04 erneut ein Fußball-Landesligist den Supercup. In der sehr gut besuchten Ottersberger Tennishalle, die erstmals Austragungsort war, setzten sich die Blau-Weißen gegen die überraschend stark aufspielenden „Underdogs“ aus Riede mit 2:0 im Finale durch.

Kurz vor 23 Uhr konnte das Team um das Trainergespann Bernd Oberbörsch und Nils Goerdel dann den von der Mediengruppe Kreiszeitung gestifteten Siegerpokal in die Höhe strecken und sich zudem über eine Siegprämie von 250 Euro freuen, die der NFV Kreis Verden ausgelobt hatte. „Etelsen ist der verdiente Turniersieger, weil der TSV über den gesamten Abend gesehen das beste Team war. Wir sind aber natürlich auch hochzufrieden, dass wir es immerhin bis ins Finale geschafft haben. Unsere bisher beste Vorstellung beim Supercup“, gab sich später Riedes Coach Bastian Stein als fairer Verlierer. Zweimal versenkte dabei Kato Tavan (9./13.) das Leder im Gehäuse des Bezirksligisten.

Auf der Strecke blieben diesmal die wie in jedem Jahr hoch gehandelten Oberligisten aus Ottersberg und Uphusen. Beide gingen zwar als jeweiliger Gruppensieger in die Halbfinals, zogen dort aber den Kürzeren. Im Spiel um Platz drei behielt dann der Turnerbund nach Neunmeterschießen mit 4:3 die Oberhand.

Voll auf ihre Kosten kamen die zahlreichen Zuschauer allerdings in den beiden Semifinalspielen. Im ersten ging der TSV Ottersberg durch Benedetto Muzzicato schnell in Führung (3.) und sah bis vier Minuten vor Schluss auch wie der sichere Sieger aus. Dann aber setzten die Etelser alles auf eine Karte, ersetzten Keeper Daniel Büchau durch einen Feldspieler und erzwangen so noch fünf Sekunden vor dem Abpfiff das 1:1 durch Oliver Warnke. „Das folgende Neunmeterschießen war dann das spektakulärste, das ich bisher gesehen habe“, konstatierte später Nils Goerdel. So mussten jeweils drei feste Schützen so lange schießen, bis der Sieger feststand. Ottersbergs Keeper Leon Seeger als auch Daniel Büchau entwickelten sich dabei fast zu einer Wand, parierten zahlreiche Bälle. „Am Ende hatten wir das Glück dann auf unserer Seite“, gestand da Goerdel.

Auch das zweite Halbfinale bot aktionsreichen Hallenfußball. So sah auch hier eigentlich alles nach einem klaren Sieg des TB Uphusen aus, der schnell in Führung ging und dann auch noch in Überzahl war, als MTV-Keeper Marcel Bremer nach einem Foulspiel im Neunmeterraum eine Zeitstrafe erhielt. Den fälligen Strafstoß allerdings nagelte Oktay Yildirim an den Pfosten, die numerische Unterzahl überstand Riede mit Glück und unbändigem Kampfgeist. Und diese starke Moral sollte sich für den Underdog auszahlen. Denn in einer spannenden Schlussphase glich Jakob Keller nicht nur den Rückstand aus, sondern trafen Nico Zumbruch als auch Nils Krüger den Favoriten bis ins Mark. · vst

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Kommentare