START IN DIE SAISON Achim/Baden III mit Minikader

Es geht nur über das Kollektiv

Mit einem Minikader startet die SG Achim/Baden III in die Landesklasse: Daniel Hoppe, Tim Borm, Jeldrik Buhrdorf, Fabian Klaus, Kolja Krone, Pascal Friemel, David Noltemeyer (v.l.). Es fehlen: Gerd Hohm, Stefan Goldberg.
+
Mit einem Minikader startet die SG Achim/Baden III in die Landesklasse: Daniel Hoppe, Tim Borm, Jeldrik Buhrdorf, Fabian Klaus, Kolja Krone, Pascal Friemel, David Noltemeyer (v.l.). Es fehlen: Gerd Hohm, Stefan Goldberg.

Achim/Baden – „Wir versuchen, den Fokus im Training auf das Handballerische zu legen. Dennoch geht es in unserer einzigen Einheit in der Woche schon richtig zur Sache“, schmunzelt Tim Borm, Teamverantwortlicher der SG Achim/Baden III. In der abgebrochenen Spielzeit rangierte die SG in der Handball-Landesklasse mit lediglich drei Siegen nur in den Niederungen der Tabelle. „Das war schon eine verkorkste Saison“, wollte Borm dann trotz der vielen knappen Niederlagen auch gar nichts schönreden.

In dieser Saison geht die SG-Dritte nicht nur mit einem sehr kleinen Kader ins Rennen, sondern muss auch auf die Hilfe von Betreuer Ralf Wesemann, der sich zurückgezogen hat, verzichten. „Eigentlich benötigen wir dringend jemanden an der Seitenlinie. Aber wir müssen jetzt damit klarkommen und können es nur gemeinsam richten“, so der leise Hilferuf des spielenden Mannschaftsverantwortlichen. Auf dem Feld können diverse Akteure aus der A-Jugend oder der zweiten Herren aushelfen, die Spielpraxis benötigen. Das größte Problem in der dünnen Stammbesetzung ist jedoch ein anderes. Denn ein Keeper ist aktuell nicht dabei. Denn der junge Linus Ruschenbaum hat sich in Richtung des von Thomas Panitz trainierten Landesligisten SG Bremen-Ost verabschiedet. „Ich glaube, dass wir das trotzdem hinbekommen. So hat uns Thomas Kothe für viele Heimspiele bereits zugesagt. Auch der junge Fabian Klaus soll oft aushelfen“, baut Borm auf die starke Keeperfraktion der Spielgemeinschaft. Auf die Defensive will sich der 34-jährige Rückrauschütze indes nicht verlassen, wie er glaubhaft vermittelt. „Das ist nicht unbedingt unsere Stärke. Da fehlt es einfach an der nötigen Abstimmung. Das gilt zwar auch für den Angriff, aber da können wir es zumindest mit der individuellen Klasse richten“, so Borm, der das Derby gegen den TSV Daverden II mit Spannung erwartet. Dieses gab es in der abgebrochenen Saison nur einmal und die SG verlor im eigenen Wohnzimmer mit 28:30. Zum Auftakt erwartet die SG-Dritte den ATSV Habenhausen III. Vielleicht ein gutes Omen. Denn auch in der Vorsaison konnten Borm & Co bei der Saisonpremiere gegen den ATSV einen Sieg eintüten. Und das wäre gleichbedeutend mit dem ersten Schritt in Richtung eines einstelligen Tabellenplatzes. Denn der soll auch mit dem sehr kleinen Kader realisiert werden.

SG Achim/Baden III im Stenogramm

Neuzugänge: Keine. Weggang: Linus Ruschenbaum (SG Bremen-Ost II). Restkader: Gerd Hohm, Stefan Goldberg, Tim Borm, Daniel Hoppe, Jeldrik Buhrdorf, Kolja Krone, Pascal Friemel, David Noltemeyer. Trainer: Keiner. Mannschaftsverantwortlicher: Tim Borm. Saisonziel: Besser als letzte Saison.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Meistgelesene Artikel

Mika-Laurin Rode lässt Riede jubeln

Mika-Laurin Rode lässt Riede jubeln

Mika-Laurin Rode lässt Riede jubeln
Einladung zur Kadersichtung

Einladung zur Kadersichtung

Einladung zur Kadersichtung
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
Heinken knackt endlich Nummer eins

Heinken knackt endlich Nummer eins

Heinken knackt endlich Nummer eins

Kommentare