2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

Der Ottersberger Seyddu Kone (rechts) im Duell mit dem Holtebütteler Lennard Sündermann.
+
Der Ottersberger Seyddu Kone (rechts) im Duell mit dem Holtebütteler Lennard Sündermann.

Verden – Gleich zwei Kreisligaduelle standen in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals auf dem Programm. Dabei hatten jeweils die gastgebenden Teams das bessere Ende auf ihrer Seite. Während sich der TB Uphusen II mit 2:0 über den TSV Dörverden behauptete, gewann der TSV Etelsen II mit 2:1 über den TSV Brunsbrock. Für den höchsten Sieg sorgte der SV Holtebüttel mit einem 10:0 beim TSV Ottersberg II.

TB Uphusen II - TSV Dörverden 2:0 (0:0). Die erste Hälfte verlief ohne Höhepunkte, da sich beide Teams im Mittelfeld neutralisierten. Bitter für die Gäste: Lasse Burdorf verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung und musste mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus. Fußballtechnisch gab es erst im zweiten Durchgang etwas zu sehen. Nach einem Pressschlag traf Adrian Schaeffer zur glücklichen Führung (61.). Nach dem Treffer waren die Uphuser das bessere Team, das durch Spielertrainer Aykut Kaldirici auch noch auf 2:0 (67.) erhöhte. Der eingewechselte David Stroh hatte eine gute Idee, Michael Maul ließ gekonnt den Ball passieren, sodass Kaldirici keine Mühe hatte, den Ball im Tor zu versenken.

TSV Etelsen II - Brunsbrock 2:1 (0:1). Die Etelser Landesliga-Reserve hatte große Probleme ins Match zu finden. Die frühe Brunsbrocker Führung durch Juri Hestermann (9.) war alles anderes als unverdient. Von den Schlossparkkickern war nicht viel zu sehen. Erst im zweiten Abschnitt wurde es besser. Die Etelser spielten endlich den von Trainer Andy Wilkens erwarteten Fußball und kamen folgerichtig zu Torchancen. Der als Innenverteidiger aufgebotene Ron Meyer zirkelte nach gut einer Stunde einen Freistoß zum 1:1-Ausgleich ins Eck (69.) und spätestens dann war klar zu sehen, dass die Gastgeber die Partie unbedingt als Sieger beenden wollten. Mit der Einwechslung von Jan Nienstädt bewies Wilkens dann ein glückliches Händchen. Denn kurz vor dem Ende zirkelte dieser eine Ecke auf seinen Bruder Eric, der per Kopf den 2:1-Siegtreffer erzielte. Durch den ebenfalls eingewechselten Joscha Friesacher und Neuzugang Tyark-Hendryk Füst hätten die Etelser das Match früher entscheiden können, doch so drückten die Gäste auf den Ausgleich, der aber nicht mehr fiel. „Letztlich ein etwas glücklicher Erfolg, da wir nicht immer die richtigen Lösungen gewählt haben“, erklärte Andy Wilkens, der von seinem Team grundsätzlich mehr erwartet.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Ein Auftakt nach Maß – 26:24

Ein Auftakt nach Maß – 26:24

Ein Auftakt nach Maß – 26:24
Bastian Reiners bringt Schlosspark zum Beben

Bastian Reiners bringt Schlosspark zum Beben

Bastian Reiners bringt Schlosspark zum Beben
Schacht-Team nicht gefordert – 32:19

Schacht-Team nicht gefordert – 32:19

Schacht-Team nicht gefordert – 32:19
Bartling und Sievers schießen Hülsen zum 2:0

Bartling und Sievers schießen Hülsen zum 2:0

Bartling und Sievers schießen Hülsen zum 2:0

Kommentare