Internationales Junior-Golf-Turnier gewonnen

Kirchlintlerin Emma Alessia Delwes in Top-Form

Golferin Emma Alessia Delwes aus Kirchlinteln nach ihrem Sieg im Junior-Turnier an der Ergebniswand.
+
Stolz zeigt sie an: Emma Alessia Delwes siegte im Junior-Turnier souverän.

Kirchlinteln – Es läuft von Turnier zu Turnier besser für Emma Alessia Delwes. Die Kirchlintlerin gewann souverän ein internationales Event - das Junior Golf Masters im Land-Golf-Club Schloß-Moyland in Bedburg-Hau nahe der niederländischen Grenze.

Das Turnier war für die Altersklasse U21 ausgeschrieben. Nachdem sie sich in Kürten für die Deutsche Jugendmeisterschaft der AK 16 Ende August in Travemünde qualifiziert hatte, ging es nun in Nordrhein-Westfalen weiter.

„Mein Ziel war es, im Vorderfeld mitzuspielen. Als ich aber mit sieben Schlägen Vorsprung einen Start-Ziel-Sieg feiern konnte, war mir bewusst geworden, dass ich sogar noch besser spielen als bisher in diesem Jahr“, zeigte sich Emma Alessia Delwes begeistert: „Durch neugewonnenes Selbstvertrauen kann ich nun positiv zu den nächsten Turnieren reisen und ohne große Aufregung diese Aufgaben angehen.“

Emma Alessia Delwes freut sich über „beste Runde meines Lebens“

Bei der Einspielrunde hat ihr der Platz bereits gefallen, da er spannend zu spielen war und beide Neun-Loch-Abschnitte sehr unterschiedlich aufgebaut waren. Am ersten Tag stellte die Kirchlintlerin trotz eines Dauerregens eminent stark einen Platzrekord auf. „Die beste Runde meines Lebens. Auf den ersten neun Loch spielte ich bereits 2 unter und konnte mich auf den zweiten Neun sogar noch steigern“, resümierte die junge Golferin. Ob kurze oder lange Putts – sie wollten alle rein, sodass am Ende der zweiten neun Löcher drei Birdies und ein Eagle standen. Mit einer 64 spielte Delwes 7 unter Par, was sie zunächst gar nicht glauben konnte: „Obwohl ich erst vor einem Monat meine erste Unter-Par Runde spielte, konnte ich damit beweisen, dass ich noch tiefere Runden, bzw. Ergebnisse spielen kann.“

Am zweiten Tag stand die 16-Jährige durch den Platzrekord vermehrt im Fokus der Zuschauer, spürte Druck und Nervosität deutlich. Bei erneutem Dauerregen stand eine zufriedenstellende +1 (72) zu Buche, obwohl die Führende nicht so viele Putts wie am ersten Tag gelocht hatte. Mit fünf Schlägen Vorsprung auf die 19-jährige Anna Minji Nomrowski ging es in die Finalrunde.

„Ich war sehr nervös, da fünf Schläge im Golf schneller einzuholen sind, als man denkt“, so Delwes. Sie spielte die ersten neun Loch Even Par und hatte sechs Schläge Vorsprung vor dem zweiten Platz: „Das war für mich die Erlaubnis, die zweiten Neun aggressiver zu spielen, bei denen ich noch zwei Birdies für eine Runde von -2, einer 69, erspielt habe“, bilanzierte die Siegerin. Sieben Schläge Vorsprung mit Runden von 64, 72, 69 und insgesamt acht unter Par (-8) zeigte sich Delwes äußerst zufrieden.

Von Ulf Von Der Eltz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Airich – die Hoffnung auf ein Ende der Seuche bleibt

Airich – die Hoffnung auf ein Ende der Seuche bleibt

Airich – die Hoffnung auf ein Ende der Seuche bleibt
Dauelsens Florian Unruh: Auf der Jagd nach olympischen Gold

Dauelsens Florian Unruh: Auf der Jagd nach olympischen Gold

Dauelsens Florian Unruh: Auf der Jagd nach olympischen Gold
Die Strapazen zahlen sich aus

Die Strapazen zahlen sich aus

Die Strapazen zahlen sich aus
Lütje: „Eine Reise ins Ungewisse“

Lütje: „Eine Reise ins Ungewisse“

Lütje: „Eine Reise ins Ungewisse“

Kommentare