Oyten III remis

Emigholz leitet Wende ein, Bormann macht den Sack zu

+
Fuhr mit dem TSV Posthausen zwei Siege ein: Marc Nienstedt.

Posthausen - Eine erfolgreiche Woche bestritten die kreisverdener Mannschaften in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse der Herren. Mit zwei Siegen war der TSV Posthausen dabei am eifrigsten.

Nach der Auftaktpleite beim TV Falkenberg zeigte sich das Team gut erholt und gewann im Spitzenspiel gegen den TSV Worpswede und auch der TSV Emtinghausen war schnell mit 9:1 geschlagen. Der TV Oyten III holte in Hambergen ein Unentschieden.

TSV Posthausen – TSV Worpswede 9:6.

Die Dauerrivalen aus Posthausen und Worpswede lieferten sich in den vergangenen Jahren schon spannende Duelle und auch dieses Mal ging es wieder hoch her. Zwischenzeitlich führte der TSV Worpswede mit 6:5. Kai Emigholz sorgte mit seinem 11:7, 14:16, 11:6 und 11:7 über Michael Haar für den Ausgleich und leitete gleichzeitig die Wende ein. Mit etwas Glück und viel Können siegten anschließend Marc Nienstedt und Björn Robbers jeweils in fünf Sätzen – 8:6. Den Sack zu machte Jörg Bormann gegen Paul-Johannes Haak. Er behielt auch in seinem zweiten Einzel die Oberhand und führte den TSV Posthausen zum ersten Saisonerfolg. „Jörg hat ein tolles Spiel gemacht und war maßgeblich für unseren Erfolg verantwortlich. Der Sieg war ganz wichtig für die Moral“, freute sich Mannschaftsführer Kai Emigholz.

FC Hambergen II – TV Oyten III 8:8. Im Duell der Aufsteiger kam der TV Oyten III nicht über ein Remis hinaus. Zwar führte das Team um Christian Fischer immer wieder, konnte sich aber am Ende nicht durchsetzten. Nach famosen 3:0-Doppeln glich Hambergen aus. Durch Erfolge von Christian Fischer gegen Marco Werkmeister und Tim Loebert im Spitzenspiel gegen Andre Steffens führte Oyten mit 6:4. Die Führung hielt nicht lange. Heiko Wittlich gegen Michael Köster und Thomas Mrotzek gegen Andre Schindler mussten den Vorsprung wieder abgeben. Zwar zog der TVO abermals davon (8:6), aber auch diese Führung hielt nicht an. Klaus Sobing unterlag Werkmeister und auch das Abschlussdoppel mit Loebert/Sobing konnte den doppelten Punktgewinn nicht dingfest machen. Beide mussten sich Steffens/Hanuschek in vier Sätzen geschlagen geben. „Nach der Doppelführung hatten wir uns natürlich mehr erhofft, aber Hambergen war etwas besser in den Einzeln. Somit geht das Unentschieden schon in Ordnung“, meinte Christian Fischer.

TSV Emtinghausen – TSV Posthausen 1:9. Für klare Verhältnisse sorgte der TSV Posthausen. Mit 9:1 gewann das Team um Kai Emigholz das Kreisderby und fuhr den zweiten Saisonsieg innerhalb einer Woche ein. Für Emtinghausen besorgte Detmer Rippe gegen Christian Schlüter den Ehrenpunkt. „Jetzt können wir entspannt auf die nächsten Spiele gucken“, freut sich Emigholz auf lösbare Aufgaben gegen den FC Hambergen II und die TuSG Ritterhude IV. · tm

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare