Elfi Schnakenbergs Wallach hat die größten Reserven / Coco auf dem zweiten Platz

Dritter Saisonsieg für Good Prince in Bremen

+
Trainerin Elfi Schnakenberg

Bremen - Trainerin Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) war die große Gewinnerin beim letzten diesjährigen Bremer Renntag in der Vahr. Der von ihr trainierte sechsjährige Wallach Good Prince gewann mit Christopher Robert im Sattel den „Großen Preis von Karlshorst“, ein mit insgesamt 14000 Euro dotiertes und über 4200 Meter führendes Jagdrennen, zum Schluss leicht mit sieben Längen Vorsprung vor dem tschechischen Gast Six Stone Ned mit Lukás Sloup sowie der Stute Audientia aus dem Quartier der Ex-Verdenerin Marion Rotering (Iffezheim) mit Jockey Vlastislav Korytar. Mit Platz vier musste sich der 16:10-Favorit Falconettei aus dem Stall von Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) mit Champion Cevin Chan (Blender) im Sattel begnügen.

Good Prince wurde von seinem Reiter Christopher Robert stets im Vordertreffen des sieben Pferde starken Feldes gehalten. Die Führung hatte bis weit in den Schlussbogen Audientia. Dann zog zunächst der Schimmel Six Stone Led an der Rotering-Stute vorbei und wenig später übernahm vor dem vorletzten Sprung Good Prince die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Der hohe Favorit Falconettei wurde von Cevin Chan zwar sehr schonend auf Warten geritten, hatte aber als es in die Entscheidung ging, keinen Tropfen mehr im Tank und besaß nie eine Siegchance. Für Good Prince war es der dritte Sieg in diesem Jahr. Damit schraubte der Wallach seine diesjährige Gesamtgewinnsumme auf rund 25000 Euro.

Für die 60-jährige Elfi Schnakenberg war es auch ansonsten ein erfolgreicher Nachmittag, denn sie wurde in drei anderen Prüfungen noch je einmal Zweite, Dritte und Vierte. Den zweiten Platz belegte in einem Meilenrennen über 1600 Meter ihr vierjähriger Wallach Coco mit Jozef Bojko im Sattel. Coco musste sich nur dem hohen Favoriten Birthday Prince mit Alexander Pietsch geschlagen geben. Einen guten dritten Platz belegte in einem weiteren Meilenrennen für dreijährige Pferde Glad Libero mit Ioannis Poullis im Sattel. Elfi Schnakenbergs Wallach musste sich lediglich den beiden favorisierten Vollblütern Wiesenblume mit Eduardo Pedroza und Halona mit Alexander Pietsch geschlagen geben. Schließlich wurde in einem mit 14 Pferden stark besetzten Ausgleich IV über 1600 Meter der dreijährige Hengst Brendan mit Filip Minarek im Sattel Vierter. Lange Zeit sah es sogar nach einem Sieg für den Schnakenberg-Hengst aus, doch auf den letzten 100 Metern zogen Dieu Merci mit Michael Cadeddu, American Day mit Ion Ferguson und Coya mit Stefanie Hofer noch knapp an Brendan vorbei. Dennoch lief Brendan dieses Mal ein sehr gutes Rennen und ließ die zuletzt schwache Bremer Form völlig vergessen.

jho

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare