Riedes Goalgetter sorgt für viel frischen Wind beim 3:0-Derbysieg in Thedinghausen

Einwechslung von Just zahlt sich aus

Hier noch im Zweikampf mit Riedes Torschützen Hendrik Meyer (links), kassierte Thedinghausens Dennis Buttkus in der Nachspielzeit eine völlig überflüssige Ampelkarte.
+
Hier noch im Zweikampf mit Riedes Torschützen Hendrik Meyer (links), kassierte Thedinghausens Dennis Buttkus in der Nachspielzeit eine völlig überflüssige Ampelkarte.

Thedinghausen – Während die Spieler des Fußball-Bezirksligisten MTV Riede nach dem 3:0 (0:0)-Erfolg zum Saisonauftakt im Derby beim TSV Thedinghausen schon lautstark jubelnd auf den Platz liefen, hätte Dennis Buttkus besser seinen Mund gehalten. Denn nach einer Aussage in Richtung von Schiedsrichter Matthias Brand kassierte der Thedinghauser nach dem Abpfiff noch die Gelb-Rote Karte. Und das war doppelt bitter. Denn schon die erste Verwarnung hatte er erst in der Nachspielzeit gesehen. Und da war die Partie längst entschieden.

Was da letztlich in Richtung des Schiedsrichters gesagt wurde – Lars Gudegast wollte dahingehend keine Angaben machen. „Das spielt auch keine Rolle. Ich habe da gegenüber der Mannschaft klare Worte gefunden. Auch wenn es in diesem Derby mitunter heiß zur Sache gegangen ist, sollen sich die Spieler nicht mit dem Schiedsrichter beschäftigen, sondern Fußball spielen. Und das haben wir gerade in der ersten Hälfte auch gut gemacht“, zeigte sich Thedinghausens Trainer trotz der Niederlage auch nicht unzufrieden. Musste er auch nicht, wie MTV-Coach Uwe Gräser einräumte. „Vor der Pause war es ein sehr zähes Spiel von uns. Da hätten wir eventuell auch in Rückstand geraten können. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir uns dann etwas offensiver aufgestellt und sind dafür belohnt worden“, attestierte er seiner Elf dann auch einen verdienten Sieg, der allerdings um ein Tor zu hoch ausgefallen ist.

Zu Beginn der Partie agierte der Aufsteiger aus Thedinghausen deutlich gradliniger und hatte in der fünften Minute auch die erste Möglichkeit. Doch der Kopfball von David Niebuhr strich knapp am MTV-Gehäuse vorbei. Im Anschluss blieb auf beiden Seiten vieles Stückwerk, ging es mitunter auch recht rustikal zur Sache. Riedes erster Torschuss datierte aus der 32. Minute, als ein Versuch von Janek Wohlers zur Ecke geblockt wurde. In der 36. Minute leistete sich Hendrik Meyer indes einen kapitalen Ballverlust an Thedinghausens Dennis Buttkus, doch dessen Querpass in den Strafraum fehlte etwas die Genauigkeit, sodass MTV-Keeper Jannik Schumacher noch klären konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam auf Seiten der Gäste dann Goalgetter Marvin Just. Und der sorgte sofort für extrem frischen Wind im bis dato äußerst lahmen Angriffsspiel der Rieder. Zunächst scheiterte MTV-Neuzugang Fritz Schaarschmidt (50.) mit einem gefühlvollen Freistoß noch an TSV-Torhüter Claas Moeller. Doch nur vier Minuten später war es soweit. Einen Freistoß verlängerte Just per Kopf auf Hendrik Meyer und der traf aus kurzer Distanz zum 0:1 (54.). In der 63. Minute legte Lennart Schröder nach einer Ecke zum 0:2 nach. Nachdem Schaarschmidt (70.) die endgültige Entscheidung knapp verpasst hatte, scheiterte Buttkus (73.) auf der Gegenseite am Pfosten. Für den Treffer zum 0:3-Endstand (90.+2) sorgte Marvin Just aus kürzester Distanz nach glänzender Vorarbeit von Elias Witt und Lennart Schröder.

Von Kai Caspers

Auch wenn Thedinghausens Goalgetter Torben Lange (links) hier schneller am Ball ist als Riedes Torben Maaß, vermochte er im Derby kaum Akzente zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Von der Kunst einen Bonsai zu züchten

Von der Kunst einen Bonsai zu züchten

Tipps für ein pflegeleichtes Grab

Tipps für ein pflegeleichtes Grab

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Meistgelesene Artikel

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember
Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus
Charlotte Hoffmann (Verdener Ruderverein, Rudern)

Charlotte Hoffmann (Verdener Ruderverein, Rudern)

Charlotte Hoffmann (Verdener Ruderverein, Rudern)
Auf verlorenem Posten – 0:9

Auf verlorenem Posten – 0:9

Auf verlorenem Posten – 0:9

Kommentare