Bundesliga-Bogner des SV Dauelsen

Ticket für das „Final Eight“ gelöst: Eine perfekte Vorstellung

Kam in Mahlow zu seinem vierten Saisoneinsatz in der Bogen-Bundesliga: Dauelsens Eigengewächs Christian Dauel. Foto: Wabnitz
+
Kam in Mahlow zu seinem vierten Saisoneinsatz in der Bogen-Bundesliga: Dauelsens Eigengewächs Christian Dauel.

Was für eine Vorstellung! Viel besser hätte der vierte und damit abschließende Vorrundenspieltag für die Bundesliga-Bogner des SV Dauelsen in Mahlow nicht verlaufen können. Mit 13:1-Punkten sicherte sich der SV souverän das Ticket für das „Final Eight“ in Wiesbaden.

Dauelsen - Von Beginn an schaffte der SV Dauelsen klare Verhältnisse. Bereits nach den ersten drei Begegnungen war die Finalteilnahme fix. In der Besetzung Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt und Florian Kahllund wurden der BSV Zierenberg (6:4), der SV Querum (6:0) und der 1. UTK BSC Oberauroff (6:2) besiegt. In dem mit einem „White Wash“ zu Ende gegangenen Niedersachsenderby, erzielte das SVD-Trio einen ausgezeichneten 59er-Ringeschnitt. Trotz deutlich mehr erzielter Ringe als ihr Gegner, mussten sich die Dauelser im Duell mit Sherwood BSC Herne beim 5:5 mit einer Punkteteilung abfinden.

Gegen die beiden Schwergewichte der Nordliga nahm Holger Rohrbeck die Position von Andreas Gerhardt ein, was jedoch keinen Abbruch der Teamleistung zur Folge hatte. Mit im Schnitt über 58 Ringen wurde nicht nur der deutsche Meister BSC BB Berlin (7:3), sondern auch der frischgebackene Nordmeister SV GutsMuths Jena (6:4) besiegt. Im abschließenden Duell mit den Blankenfelder BS 08 vertraute Trainer Andreas Hehenberger auf Christian Dauel. Und Dauelsens Eigengewächs zahlte das Vertrauen zurück. An der Seite von Sebastian Rohrberg und Florian Kahllund gab es ein ungefährdetes 7:1 gegen den deutschen Vizemeister. Damit blieb Verdens Stadtteilklub als einziges Team in Mahlow ungeschlagen. Neben den drittplatzierten Dauelsern und den bereits als Qualifikanten feststehenden SV GutsMuths Jena und BSC BB Berlin, schaffte mit dem SV Querum im letzten Moment auch der zweite niedersächsische Vertreter die Endrundenteilnahme. Am 23. Februar heißt es nun, an die starke Leistung vom Wochenende anzuknüpfen, um in der Vorrundengruppe A des Finales zu bestehen. Dann sind die Gegner der Südzweite FSG Tacherting, der Südvierte BC Villingen Schwenningen sowie der Nordmeister SV GutsMuths Jena.

Schützen: Florian Kahllund (9,84 Ringe im Schnitt/7 Einsätze); Sebastian Rohrberg (9,63/7); Andreas Gerhardt (9,56/4); Holger Rohrbeck (9,50/2), Christian Dauel (8,88/1); Erwin Wollny (- / -).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder-Training am Donnerstag ohne Möhwald, Gruev bricht ab

Fotostrecke: Werder-Training am Donnerstag ohne Möhwald, Gruev bricht ab

Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär

Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen: Verspätete Meisterehrung mit einem 5:2-Sieg über FC Hude versüßt

TSV Etelsen: Verspätete Meisterehrung mit einem 5:2-Sieg über FC Hude versüßt

Titel für Diederichsmeier

Titel für Diederichsmeier

Kathrin Dittmer löst das Ticket zum Finale

Kathrin Dittmer löst das Ticket zum Finale

Dupree, Fiebelkorn und Kubelke auf Platz zwei

Dupree, Fiebelkorn und Kubelke auf Platz zwei

Kommentare