TSV Ottersberg unterliegt am späten Freitagabend SV BW Bornreihe

Ein völlig unnötiges 1:2

Bastian Falldorf (l.), hier gegen Michel Waldow, hatte früh mit einem Pfostentreffer Pech.
+
Bastian Falldorf (l.), hier gegen Michel Waldow, hatte früh mit einem Pfostentreffer Pech.

Ottersberg – Trotz einer ordentlichen Leistung verließen Ottersbergs Landesliga-Fußballer am später Freitagabend mit gesenkten Köpfen das weite Rund an der heimischen Wümme, mussten sie doch zum Saisonauftakt eine völlig unnötige 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den ewigen Konkurrenten SV BW Bornreihe schlucken.

In der ersten Hälfte sah das über weite Strecken absolut landesligatauglich aus, was da beide Mannschaften ablieferten. Die Partie verzeichnete hohes Tempo, beide Teams scheuten keinen Zeikampf und pressten auch sehr hoch. Mehr Ballbesitz konnte dabei der TSV Ottersberg für sich verbuchen, die besseren Chancen aber spielten die Gäste aus Bornreihe heraus, die vor allem von leichten Ballverlusten im Spielaufbau der Hausherren profitierten. Zwar traf Bastian Falldorf nach sechs Minuten nur den Pfosten, doch kurz darauf durften dann die Bornreiher jubeln. Das große Manko des TSV: Immer, wenn es über den rechten Flügel der Gäste ging, brannte es doch meistens lichterloh im Strafraum des Wümme-Clubs. Auch das 0:1 ensprangt eines Flügelaufes, als Mickel Klee im Gewühl am schnellsten schaltete und einen eigentlich schon geklärten Ball gedankenschnell in die Maschen wuchtete (10.). In der Folgezeit erspielte sich der TSV einige Halbchancen, auf der Gegenseite musste TSV-Keeper Ekuaso zweimal gegen Kranz und Bähr seinen Können unter Beweis stellen.

Nach der Pause war es dann erneut ein individueller Fehler, der den Gästen das 2:0 brachte (51.). „Bornreihe hat auf unsere Fehler gelauert und wir haben ihnen den Gefallen getan, genügend zu machen. So hatten wir uns das nicht vorgestellt“, haderte später Coach Jan Fitschen, der dann zwar nach Freistoß von Egzon Percani und einem Abstauber von Neuzugang Andi Marks Ramirez das 1:2 notieren durfte, „mehr als ein paar Halbchancen haben wir uns danach dann aber auch nicht mehr erarbeiten können. Nein, das war heute eine völlig unnötige Niederlage“, so Fitschen weiter. Dessen Block wurde am Ende dann noch mächtig voll. Denn zum einen handelten sich in der Schlussphase die Bornreiher zwei Gelb-Rote Karten ein, Leonard Belba sa auf TSV-Seite glatt Rot.

Von Frank Von Staden

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Meistgelesene Artikel

„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“
Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
Bezirksliga-Aufsteiger TSV Uesen erkämpft ein 8:8 in Worpswede

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Uesen erkämpft ein 8:8 in Worpswede

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Uesen erkämpft ein 8:8 in Worpswede

Kommentare