START IN DIE SAISON Bassen schielt Richtung Landesliga

„Ein Titel ist nicht planbar“

Sind neu im Bezirksliga-Kader vom TSV Bassen, von links: Aleksandar Nesic, Lukas Zerrener, Fabian Thiel, Constantin Borchers (hinten) sowie Mark Muzelius (unten).
+
Sind neu im Bezirksliga-Kader vom TSV Bassen, von links: Aleksandar Nesic, Lukas Zerrener, Fabian Thiel, Constantin Borchers (hinten) sowie Mark Muzelius (unten).

Bassen – Nein, sie machen beim Fußball-Bezirksligisten TSV Bassen keinen Hehl daraus, dass es schon eine riesengroße Enttäuschung wäre, wenn das Team nicht die Meisterrunde erreichen würde. „Fakt ist, dass wir in der abgelaufenen Saison Platz zwei belegt haben. Da können wir jetzt doch nicht sagen, wir wollen nicht absteigen oder Platz fünf, sechs wäre okay. Nein, unser Ziel muss es sein, um den Titel mitzuspielen“, schickt da Coach Uwe Bischoff eine deutliche Kampfansage an alle Mitbewerber raus.

Doch weiß der 60-Jährige natürlich, dass schon alles passen muss, um in der kommenden Serie den Ansprüchen auch zu genügen, sagt: „Eine Meisterschaft ist nicht planbar. Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle. In der Vergangenheit haben uns zum Beispiel zahlreiche Verletzungen oder generelle Spielerausfälle immer wieder zurückgeworfen und auch Punkte gekostet. Zudem haben wir in einigen Spielen nicht unser Potenzial abrufen können und, und, und.“

Alte Bezirksliga-Hasen und hoffnungsvolle Youngster neu dabei

Dieses Mal ist aber vieles anders. So konnten die Grün-Roten in Aleksandar Nesic (RW Achim) und auch Fabian Thiel (VSK Osterholz-Scharmbeck) quasi alte Bezirksliga-Hasen gewinnen, die die Liga aus dem Effeff kennen. Das Wort „Königstransfers“ mag der Übungsleiter dabei gar nicht hören. „Es ist ein bescheuertes Wort und schmälert die Leistung derer, die wir ebenfalls neu im Kader haben“, winkt Bischoff ab. Wie zum Beispiel die eines Flügelflitzer Constantin Borchers (MTV Riede). Oder die des Youngsters Lukas Zerrenner, der zwar in Bassen lebt und groß geworden ist, aber zuletzt in der Landesliga-U19 der JSG Achim/Uesen fester Bestandteil der Stammformation war. „Letztlich werden alle fünf Neuzugänge unser Spiel beleben, haben Power und werden den gestandenen Spielern den nötigen Druck machen“, reibt sich der Trainer ob des gehobenen Konkurrenzkampfes die Hände.

Dass einige Klubs in der Liga gehörig aufgerüstet haben und wahrscheinlich bis zur Wechselfrist Ende August noch weiter aufrüsten werden, ist Uwe Bischoff dabei nicht entgangen. Deshalb ist er überzeugt, dass es in diesem Jahr ein spannenderes Titelrennen geben wird, als in der verkürzten Vorsaison. Einen echten Favoriten, wie zuletzt den TSV Etelsen, kann er so nicht ausmachen. Den FC Hambergen, SVV Hülsen oder auch den FSV Langwedel-Völkersen schätzt er in diesem Jahr sehr viel stärker ein. „Aber auch uns sollte man oben auf der Rechung stehen haben!“

Trainer Uwe Bischoff über Saisonziele, sein Team und sich selbst

Mit welcher Stimmung gehen Sie nach monatelanger Corona-Zwangspause den Fußball-Neustart an?

Es ist sehr schön, dass wir als Team – inklusive Stab – wieder miteinander Fußball spielen dürfen. Trotzdem sollten alle weiterhin vorsichtig miteinander sein, damit wir eine zweite Corona-Welle vermeiden können! Dafür müssen sich alle an die vorgegebenen Richtlinien halten. Mein Team macht das bisher hervorragend, nur so können wir in nicht absehbarer Zeit sagen, wir haben alles richtig gemacht!

Worauf oder auf wen freuen Sie sich am meisten?

Auf meine Spieler inklusive den ganzen Betreuern, Verantwortlichen – und natürlich auf unsere unvergleichlichen Fans.

Welche war/ist die fieseste Übung in der Vorbereitung?

Ich glaube, das Work-out mit Torsten Hass und seinen Mädels vom Fitnessstudio Tamado. Ich sag’ dir, meine Spieler waren nicht so glücklich über diesen netten Termin.

Wer trifft zweistellig in dieser Saison?

Aus unserer Mannschaft? Na, wir als Team. Voraussichtlich aber ein paar Spieler, die den Ball dann ins Tor schießen müssen, weil vorbei nicht mehr geht.

Wer schafft die meisten Kopfballtore?

Hier gibt es nur einen Spieler: Unser Kopfballungeheuer Daszi (Anm.d.Red.: Andre Daszenies), er ist bei jedem Standard im Getümmel.

Wer wird der Senkrechtstarter?

Die Mannschaft! Ich habe großes Vertrauen in meine Spieler.

Wer muss am meisten in die Mannschaftskasse zahlen – und wofür?

Wir haben immer zwei, drei Spieler, die für die Hauptfinanzierung der anstehenden Feiern zuständig sind! Gründe sind einfach und überall (Strafenkatalog) zu finden. Namen will ich aber nicht nennen, sonst reißen sich diese Spieler vielleicht noch zusammen. Das wäre nicht gut für die Mannschaftskasse.

Wie oft spielt Ihr Torwart zu null?

So oft, wie wir ein Zu-Null- Spiel benötigen, werden unsere Keeper das erledigen.

Angenommen, Sie dürfen sich einen Spieler eines Liga-Konkurrenten aussuchen: Wen würden Sie nehmen? Und warum?

In dieser Saison ist unsere Mannschaft so bestückt, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Spieler, die gekommen sind, standen auch ganz oben auf dem Wunschzettel. Jeder Spieler sollte dort spielen, wo es ihm am besten gefällt.

Wer wird Meister – und wie lautet Ihr Saisonziel?

Unser Saisonziel ist es, selbst so lange wie möglich um die Meisterschaft mitzuspielen. Es gibt aber einige Vereine, die dieses Mal mitreden können. Nicht wie in der abgelaufenen Saison, wo der TSV Etelsen von Beginn an nur sich selbst schlagen konnte.

Was darf an einem Spieltag auf keinen Fall fehlen? Gibt es bestimmte Rituale, besondere Glücksbringer?

Der zeitliche Ablauf darf nicht gestört werden, da bin ich sehr genau. Es läuft alles immer gleich ab. Ich denke, das ist sehr wichtig für die Spieler.

Was ist in der Kabine verboten? Was passiert bei Verstößen?

Schlechte Stimmung. Bei Verstößen wird sofort auf gute Stimmung umgeschaltet! Das ist bei uns ein ungeschriebenes Gesetz.

Welche ist die Lieblingslocation für Team-Abende/Siegesfeiern?

Es ist bei uns schon Tradition, dass wir uns zumindest nach Heimspielen mit unseren Fans und den Ultras im Vereinsheim treffen und uns austauschen, zusammensitzen und dort gemeinsam essen. Beim Feiern ziehen die Jungs noch mit Schy (Co-Trainer Denis Schymiczek, d.Red.) durch die Clubs – da bin ich dann raus.

Welches Lied darf vor/nach Spielen in der Kabine nicht fehlen? Und wer ist der Kabinen-DJ?

Unser Kapitän Heiko Budelmann versucht immer, die DJ-Macht (Beate. . . Malle) an sich zu reißen. Zum Glück behalten David Schymiczek, mein Sohn Luca und Hugo (Daniel Wiechert, d.Red.) aber noch die Oberhand.

Wer war das Vorbild als Spieler? Wer ist das Vorbild als Trainer?

Am meisten gelernt habe ich von Harald Gutzeit, viele Jahre mein Trainer im Herrenbereich beim TSV Bassen. Ich glaube, er war fußballerisch für viele in unserem Ort ein Vorbild. Als Spieler sowie auch als Trainer.

Welche Fan-Artikel Ihres Vereins besitzen Sie? Lieblingsstück?

Mein Abschiedstrikot vom TSV Bassen als aktiver Spieler, nach dem letzten Erste- Herren-Spiel mit Unterschriften der damaligen Mannschaft.

Welche Marotte haben Sie als Trainer?

Wenn die Mannschaft zu einem Spiel einläuft, komme ich immer als Letzter. Der Grund? Weil ich so sehen kann, wer nicht die richtige Körperspannung hat.

Was muss denn passieren, damit Ihnen die Hutschnur reißt?

Wenn Spieler zum Treffpunkt mit Sonnenbrille erscheinen, aber gar keine Sonne scheint! Oder wenn Spielern ein Reifen am Auto platzt, auf dem Weg zum Spiel!

Wenn wir unser Saisonziel erreichen, werde ich als Trainer . . .

. . . mit den Jungs auf Mannschaftsfahrt fahren und so heftig einen durch den Tisch treten, dass alle sagen, der ist ja doch erst 20 Jahre alt! Und mein Geburtstagsgeschenk, drei Liter Smirnoff, dabei vernichten. Ja, ich glaube, das würde ich tun. Also haltet euch ran, Jungs!

TSV Bassen im Stenogramm

Abgänge: Jannis Rust (Pause wegen Studium), Noel Lohmann (Rotenburger SV).

Zugänge: Aleksandar Nesic (RW Achim), Constantin Borchers (MTV Riede), Lukas Zerrener (U18 JSG Uesen/Achim), Niklas Bode (SV Dedensen), Mark Muzelius (SC Condor Hamburg II), Fabian Thiel (VSK Osterholz-Scharmbeck) .

Restkader: Lukas Schuler, Andy Wilckens, Heiko Budelmann, Kai Wessel, Luca Bischoff, Daniel Wiechert, Andre Daszenies, Christian Czotscher, Luca D’Agostino, Denis und David Schymiczek, Jonas Lübeck, Johannes Diezel, Jonah Schnakenberg, Mark Moffat, Justin Hülsmann, Marvin Hüsing. Trainer: Uwe Bischoff (5. Jahr).

Co-Trainer: Denis Schymiczek (2. Jahr).

Torhüter-Trainer: Andy Wilckens (1. Jahr).

1. Offizieller: Adrian Liegmann.

Betreuer: Heinz Reineke.

Mannschaftsverantwortlicher: Sven Rhode-

Physiotherapeutin: Melanie Willm. Saisonziel: So lange wie möglich um den Titel mitspielen.

Favoriten: FC Hambergen, SVV Hülsen, FSV Langwedel-Völkersen, TSV Bassen.

Von Frank Von Staden

Trainer Uwe Bischoff traut seinem Team auch dieses Mal wieder eine gute Rolle im Titelrennen zu.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Einmal Seekönig werden

Einmal Seekönig werden

Einmal Seekönig werden
Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
Lars Blatt: Aus Spaß wird jetzt Bundesliga-Ernst

Lars Blatt: Aus Spaß wird jetzt Bundesliga-Ernst

Lars Blatt: Aus Spaß wird jetzt Bundesliga-Ernst

Kommentare