Nindorfer und Bierdener Tennis-Herren 40 feiern jeweils ein 6:0

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Tennis-Titelkampf

Florian Kastens
+
Florian Kastens

Verden – Die Nindorfer Herren 40 marschieren weiter in Richtung Meisterschaft in der Verbandsliga, fertigten den Gast aus Scheeßel locker mit 6:0 ab. Auch der TV Bierden schickte seinen Gegner im Schnellverfahren wieder nach Hause. Spielfrei hatten die Thedinghauser Tennissspieler.

Nindorfer TC – TC BW Scheeßel 6:0. Oliver Muterts Gegner Stefan Reitz war nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und trat daher gar nicht erst zum geplanten Match an. Matthias Hecht, Gegner von Nindorfs Florian Kastens, ging zwar auf den Platz, konnte beim 0:6 0:6 aber keinen Spielgewinn für sich verbuchen. Die übrigen beiden Einzel verliefen aber spannender. Nindorf Nummer eins, Lars Bosselmann, geriet gegen Henning Leippi schnell mit 0:3 ins Hintertreffen, ehe er sein Spiel umstellte, viel ans Netz ging und mit einigen geschickten Stoppbällen operierte. So konnte Bosselmann das Match knapp mit 6:4 7:6 für sich entscheiden. Auch Andreas Schach und Michael Rauch lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe. Im entscheidenden dritten Durchgang war Schach der sicherere Spieler und holte sich den Satz mit 6:2.

Spannung im Titelrennen programmiert

Mutert/Kastens sicherten sich durch ihren nie gefährdeten 6:0, 6:3-Erfolg Punkt Nummer fünf und mit deutlich mehr Mühe zog dann auch das zweite Nindorfer Doppel nach. Axel Strebel gab hierbei sein Punktspieldebüt im Nindorfer Trikot. „Wir freuen uns, dass Axel im zweiten Jahr sein Debüt feiern konnte und es dann auch noch erfolgreich war. Auch wenn sich beide etwas schwer getan haben“, meinte später Nindorfs aktuell verletzter Mannschaftskapitän Arne Schwering nach dem 4:6, 6:3, 6:4-Erfolg von Schach /Strebel über Rauch/Hecht.

TV Bierden - TW RW Bremen 6:0. Auch der TV Bierden demonstrierte, dass im Kampf um die Meisterschaft mit ihm zu rechnen sein muss. Die Mannschaft um ihren Spitzenspieler Andreas Stodte fertigte RW Bremen im Schnelldurchlauf ab. Sowohl Stodte (6:1, 6:0 über Ingo Heubach) als auch Lars Aßmann (6:0, 6:1 über Tom Ehlers) ließen nur einen Spielverlust zu. Knapper ging es dann bei Manuel Reichel und Tim Lesemann zu. 6:2, 6:4 hieß es am Ende. Matthias Köhnecke behielt im Match-Tiebreak die Nerven und triumphierte mit 6:4, 4:6, 10:7 über Jochen Kleeschulte.

Für Köhnecke trat im Doppel dann auch Mannschaftskapitän Markus Meyer an, der an Seite von Reichel einen souveränes 6:1, 6:2 feiern konnte. Und auch beim 6:0, 6:2 von Stodte/Aßmann war nie die Gefahr eines Satzverlustes vorhanden.

In dieser Form könnten die Bierdener den Nindorfern tatsächlich noch gefährlich werden. Zunächst fahren sie am kommenden Sonntag nach Rotenburg, während die Nindorfer ebenfalls am Sonntag in ihrem ersten Auswärtsspiel zum Kreisderby in Thedinghausen antreten.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“
Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen
Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Kommentare