Ehlers-Team entzaubert Tabellenführer SG Achim/Baden II / Meyer: „Pomadig“

28:27 – Michele Zysk führt TSV Morsum zum Derbysieg

+
Morsums Michele Zysk lässt sich weder von Arne Zschorlich (links) noch von Jannis Jacobsen stoppen.

Morsum - Von Kai Caspers. Als Jens Rapillus den letzten Wurf von Achim/Badens Dominik Stoick an die Latte gelenkt hatte, gab es auf Seiten des Handball-Landesligisten TSV Morsum kein Halten mehr. Ausgelassen feierte das Team von Ingo Ehlers den überraschenden 28:27 (10:17)-Coup über den Lokalrivalen.

Die Stimmung auf Seiten der Gäste – sie hätte indes schlechter kaum sein können. Schon eine Minute vor dem Abpfiff hatte sich SG-Coach Carsten Meyer nach einer für ihn strittigen Entscheidung des Trikots entledigt und es in einem Wutanfall regelrecht auf den Boden gepfeffert. Doch im Anschluss wollte er die Niederlage nicht an den Schiedsrichtern festmachen. „Darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Das war einfach nur ein pomadiger Auftritt von uns. Und dafür sind wir von einer keinesfalls überragenden Morsumer Mannschaft heute bestraft worden. Aber vielleicht ist das ja auch gar nicht mal so schlecht“, war das Spiel seiner Mannschaft für Meyer einfach nur schlecht.

Noch in der ersten Halbzeit war an einen derartigen Coup der Gastgeber sicher nicht zu denken gewesen. „Ich hoffe, dass wir uns mit diesem kleinen Kader zumindest gut verkaufen“, hatte Morsums Trainer Ingo Ehlers kurz vor dem Anpfiff noch als Devise ausgegeben. Das klappte zunächst jedoch nur bedingt. Viel zu oft kamen die favorisierten Gäste frei zum Wurf und legten schnell ein deutliches 10:5 (14.) durch Arne Zschorlich vor. Neue Hoffnung dann auf Morsumer Seite, als Steffen Fastenau in der Halle eintraf und umgehend in den Spielbericht nachgetragen wurde. Aber das brachte zunächst auch nicht den gewünschten Effekt, denn zur Pause hieß es 10:17. Ärgerlich aus Sicht der SG jedoch eine Szene kurz vor der Pause, als Tobias Naumann mit Rot vom Feld musste. Auch wenn er Michele Zysk im Gesicht getroffen hatte, bestätigten auch die Morsumer, dass eine Zwei-Minuten-Strafe ausgereicht hätte.

Nach dem Wechsel erhöhte der Favorit durch Jannis Jacobsen sogar auf 19:11, ehe der überragende Michele Zysk die Aufholjagd der Morsumer einleitete. Fortan stand nicht nur die Deckung, sondern auch Torhüter Rapillus war nun endlich drin im Spiel. Spätestens nach dem 17:20 (43.) war es endgültig um die zuvor gezeigte Souveränität der SG geschehen. Die Deckung war nun offen wie ein Scheunentor und in der Offensive reihte sich Fehler an Fehler. Nach dem 22:22 (47.) hatte auch Meyer die Nase voll, doch auch seine Auszeit brachte nicht den gewünschten Erfolg. Im Gegenteil. Die Morsumer spielten sich nun förmlich in einen Rausch. Als Michel Fastenau, der von Ehlers ein Sonderlob kassierte, die Gastgeber beim 26:25 erstmals in Führung brachte, kochte die Halle. Die SG konterte zwar noch einmal mit dem 26:27, doch erneut Fastenau sowie Stefan Dopmann machten den letztlich verdienten 28:27-Erfolg der Morsumer perfekt.

Tore TSV Morsum: Zysk (8), S. Fastenau (6/2), M. Fastenau (4), Dopmann (4), Schröder (3), Buhrdorf (2/1), Winkler (1).

Tore SG Achim/Baden II: Schacht (6/2), Jacobsen (5), Borm (5/2), Albert (3), Honemann (3), Zschorlich (3), Stoick (2).

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare