Ehlers-Team belohnt sich für seinen enormen Kampfgeist gegen Spaden / Buhrdorf geht

32:30 – Landesliga für Morsum fast gesichert

+
Eine Etage höher als sein Gegenspieler: Morsums Oliver Warnke.

Morsum/Kreis-Verden - Von Björn Lakemann. Zum letzten Auftritt in eigener Halle des Handball-Landesligisten TSV Morsum gegen den TV Gut Heil Spaden waren über 100 Zuschauer in die Halle gekommen. Und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn das Team von Trainer Ingo Ehlers, der vor dem Spiel verabschiedet wurde, hat den Klassenerhalt nach dem 32:30 (10:15) so gut wie in der Tasche. Für die tapferen Gäste, die 90 Minuten vor Anpfiff mit Bus und lautstarken Fans angekommen waren, ist der Abstieg indes besiegelt.

Schon vor Spielbeginn ließ Ehlers keine zwei Meinungen gelten. „Bei beiden Teams sind alle dabei. Somit gibt es also keine Ausreden.“ Zu Beginn der Partie demonstrierten jedoch nur die Gäste, wie Abstiegskampf geht. Völlig verdient führte Spaden mit 12:5 (20.). Selbst Morsums gut aufgelegter Torhüter Jens Rapillus vermochte daran nichts zu ändern, zumal seine Vorderleute nicht nur in der Deckung nicht präsent waren, sondern auch ihre Chancen liegen ließen. Als sich Michele Zysk einen Stockfehler erlaubte, hatte Oliver Warnke die nötige Antwort parat und setzte mit seinem Gewaltwurf zum 7:13 (23.) das richtige Signal. Und im Anschluss wurde es tatsächlich besser. „Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verpennt. Danach haben wir jedoch die richtige Einstellung gezeigt und das Spiel noch gedreht“, war Ehlers regelrecht von den Socken und lobte das Unterzahlspiel seiner Mannschaft. Schließlich glückten den Gastgebern dabei gleich sechs Treffer.

Nach dem 10:15 zur Pause hatte Ehlers seinen Spielern in der Kabine augenscheinlich genau den richtigen Tee verpasst. Die Morsumer waren kaum wiederzuerkennen. Zwar vergab Jannis Elfers beim 21:23 (46.) einen Siebenmeter, doch auch davon ließen sich die Gastgeber nicht beirren. Elfers brachte seine Farben mit dem 26:25 (52.) erstmals in Führung. Was folgte, war der große Auftritt von Jeldrick Buhrdorf, der die Morsumer zur neuen Saison in Richtung SG Achim/Baden verlassen wird. Die nächsten drei Treffer waren ihm vergönnt und nach dem 29:27 (57.) machte sich Erleichterung breit auf Seiten des Ehlers-Teams. Spaden gab sich zwar nicht geschlagen, doch Warnke und Michel Fastenau mit einem Doppelpack sorgten für die endgültige Entscheidung. „So tritt man gerne als Trainer ab“, freute sich Ingo Ehlers, der neben Steffen Fastenau, Stefan Dopmann und Jens Rapillus vor Spielbeginn gebührend verabschiedet wurde.

Tore TSV Morsum: Elfers (10/3), Zysk (7), S. Fastenau (6/1), Buhrdorf (4), Warnke (3), M. Fastenau (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Meistgelesene Artikel

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare