Efeoglou-Team verliert verdient gegen Bremervörde

RW Achim enttäuscht auf ganzer Linie – 0:3

+
Sein Treffer zählte gestern nicht: Ibo Lailo.

Kreis-Verden - Von Kai Caspers. AchimKreis-Verden - Von Kai Caspers. Während Costas Efeoglou in der ersten Halbzeit der Auftaktpartie in der Fußball-Bezirksliga gegen den Bremervörder SC noch gestikulierend an der Seitenlinie auf und ab getigert war, war davon nach dem Wechsel nicht mehr viel zu sehen.

Frühzeitig machte es sich der Trainer des 1. FC Rot-Weiß Achim auf seinem Stuhl gemütlich. Wohl wissend, dass seine Mannschaft einen gebrauchten Tag gegen den Aufsteiger erwischt hatte und folgerichtig auch völlig verdiente 0:3 (0:0)-Niederlage kassierte.

„An dem Ergebnis gibt es für mich nichts zu rütteln. Wir waren viel zu sehr mit uns selber beschäftigt, als das wir Fußball gespielt hätten. Da liegt noch viel Arbeit vor uns“, wollte Efeoglou dann auch gar nichts beschönigen. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, musste Aykut Kaldirici nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung wieder verletzt (75./Schulter) vom Platz. „Da ich schon dreimal gewechselt hatte, mussten wir auch noch 15 Minuten in Unterzahl spielen. Allerdings war das nicht mehr entscheidend“, gab der FC-Coach zu verstehen. „Vielmehr waren ganz andere Gründe für unsere Niederlage entscheidend.“

Die Gastgeber waren mit viel Schwung aus der Kabine gekommen und legten ein hohes Tempo vor. Dabei setzte Aydin Burg die erste Duftnote, als er freistehend vor dem Bremervörder Tor auftauchte, jedoch zu lange mit dem Abschluss wartete (5.). Nur fünf Minuten später strich ein Schuss aus der Distanz von Ibo Lailo knapp am Gästetor vorbei. Spätestens ab der 30 Minute war es jedoch vorbei mit dem Elan der Achimer, fand der Aufsteiger deutlich besser in die Partie. Dabei operierten die Gäste mit vielen langen Bällen. Einen davon unterschätzte RW-Keeper Mustafa Avanas und faustete sich das Leder fast ins eigene Tor. Aber damit nicht genug. Zu allem Überfluss verletzte er sich dabei auch noch. Aufregung dann in der 40. Minute, als Ibo Lailo einen Freistoß aus 23 Metern ins Tor schlenzte. Der Treffer zählte jedoch nicht, da der Schiedsrichter einen indirekten Freistoß angezeigt hatte und vor Lailo kein anderer RW-Spieler den Ball berührt hatte. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Hälfte feierte dann Neuzugang Dennis Welke vom TV Oyten sein Debüt im Achimer Tor. Und in der 55. Minute musste der Youngster bereits das erste Mal hinter sich greifen, als Lukas-Oliver Weihe mit einem leicht abgefälschten Schuss erfolgreich war. Die Vorentscheidung dann nur zehn Minuten später, als Marvin Bruenjes für die Gäste per Freistoß auf 2:0 erhöhte. „Den Ball hat Dennis erst sehr spät gesehen“, machte Efeoglou seinem Keeper keinen Vorwurf. „Er hat seine Sache gut gemacht.“ Für den 0:3-Endstand (90.+1) zeichnete Kevin Tews nach einem Konter verantwortlich.

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare