Dauelsens Keeper gegen Bierden im Elfmeterschießen hellwach – Finale

Düsselbach macht den Unterschied aus beim 5:2-Erfolg

Dauelsens Julian Gürlich ist seinem Gegenspieler entwischt und verwandelte am Ende den entscheidenden Strafstoß. - Foto: ds

Dauelsen - Der TSV Dauelsen steht nach 2006 (1:3 gegen Brunsbrock) und 2008 (3:1-Sieger gegen den TSV Brunsbrock) wieder im Endspiel des Fußball-Kreispokals. Im Halbfinale behauptete sich das Team um Co-Trainer Nico Görtz mit 5:2 (0:1/1:1) nach Elfmeterschießen gegen den TSV Bierden.

„Wenn ein Spiel erst im Elfmeterschießen entschieden wird, ist natürlich auch immer etwas Glück dabei. Aber wir hatten mit Patrick Düsselbach auch einen ganz starken Torhüter zwischen den Pfosten“, hatte Nico Görtz ein dickes Extralob für seinen Keeper parat. Vor dem Anpfiff der sehr sicheren Schiedsrichterin Kim-Jasmin Meinecke, Vater Axel war Assistent an der Linie, gab sich Dauelsens Stephan Marwedel betont optimistisch. „Das wird heute was“, orakelte der Pokalsieger von 2008. Und er sollte Recht behalten. Allerdings hatten die Bierdener vor einer stattlichen Kulisse den besseren Start erwischt. Nach gerade einmal 60 Sekunden klatschte ein Kopfball von Marc Lindenberg nur an den Pfosten. „Vor der Pause haben wir nichts zugelassen. Daher war unsere Führung auch verdient“, jubelte Bierdens Trainer Uwe Rechten nach dem Führungstreffer seiner Elf, als Benny Bischoff den Ball aus der Nahdistanz über die Linie stocherte – 0:1 (31.). Da sah Dauelsens Deckung nicht gut aus und auch sonst hatten die Gastgeber im Spiel nach vorne nicht viel zu bieten. Nicht von ungefähr blieben sie in der ersten Hälfte ohne Torchance.

Das sollte sich nach dem Wechsel ändern. Eine kluge Verlängerung von Thomas Grehn nutzte Sascha Hohl zum 1:1 (55.). In der Folge hatten die quirligen Sascha Hohl und Julian Gürlich zwei dicke Möglichkeiten alles klar zu machen. Sie machten es aber nicht (63./75.). Am Ende musste das Elfmeterschießen die Entscheidung über den Einzug ins Finale bringen. Dominik Westphal vollstreckte sicher zum 2:1. Daniel Schlüterbusch glich zum 2:2 aus. Thomas Grehn ließ Bierdens Keeper Dennis Kreye beim 3:2 keine Chance. Dennis Vöge setzte den Ball an den Pfosten, Hauke Kruse traf sicher zum 4:2. Patrick Düsselbach hielt den Elfer von Marc Lindenberg. Eiskalt verwandelte Julian Gürlich zum alles entscheidenden 5:2.

TSV Dauelsen: Düsselbach, Marwedel, Borkowski, Cicharski, Hesse, Grehn, Fischer, Hohl, Westphal, Gürlich, Kruse, Balcerzak, Carstens.

TSV Bierden: Kreye, Helfer, Marek, Pfeiffer, Papathanasiou, Buschmann, Vöge, Tietjen, Bischoff, Lindenberg, Helms, Sievers, Schlüterbusch, Falk.

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare