Naumann: „Nie gezweifelt“

Mühlbrandt führt Achim/Baden zum Sieg über Elsfleth – 28:26

+
Auch Achim/Badens Jan Mühlbrandt in dieser Szene erfolgreich gestoppt wird, hatte der Rückraumspieler mit acht Treffern maßgeblichen Anteil am 28:26-Erfolg über Elsfleth.

Achim/Baden - Von Kai Caspers. Die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen den Elsflether TB war klar definiert. Ein Sieg musste her, wenn das Team von Tobias Naumann den Blick in der Handball-Oberliga nicht noch weiter nach unten richten will.

Noch in der ersten Halbzeit hatte es aber den Anschein, als wäre die SG Achim/Baden dem Druck nicht gewachsen. Nur gut, dass sich die Gastgeber zu steigern wussten und sich am Ende mit 28:26 (11:15) behaupteten.

Wie groß die Erleichterung auf Seiten der SG war, wurde direkt nach dem Abpfiff ganz deutlich. Als hätten sie soeben die Meisterschaft gewonnen, hüpften die Spieler ausgelassen über das Parkett. 

Und auch Trainer Tobias Naumann machte daraus keinen Hehl: „Letztlich hatten wir sicher auch das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite. Doch ich habe trotz des Rückstands zur Pause nie daran gezweifelt, dass wir das Ding noch drehen. In der zweiten Hälfte haben wir dann gut gegengehalten, wobei die offensive Deckung gegen Zindler sicherlich ein guter Schachzug war.“ Und das der Sieg extrem wichtig war, unterstrich ein Blick auf die anderen Ergebnisse, da die Teams von unten ausnahmslos punkten konnten.

Noch in der ersten Halbzeit hatte es nicht danach ausgesehen, als sollte die SG die Halle als Sieger verlassen können. Vor allem in der Deckung wurde nicht vernünftig zugepackt. Daher kamen die Gäste um Shooter Markus Zindler immer wieder zu einfachen Toren und setzten sich nach dem 10:10 (23.) bis zur Pause auf 15:11 ab.

In zweiter Halbzeit mit anderem Gesicht

In der Kabine hatte Tobias Naumann n dann scheinbar die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft zeigte zu Beginn der zweiten Hälfte ein ganz anderes Gesicht. Endlich stand die Deckung und wurden vorne die sich bietenden Chancen konsequent genutzt – 16:15 (37.). Das sorgte jedoch nicht für die nötige Sicherheit im Spiel der Gastgeber und Elsfleth legte erneut ein 21:19 (44.) vor. 

In der Folge übernahm Jan Mühlbrandt Verantwortung und hatte mit seinen Toren großen Anteil am späteren Sieg. Glück für die SG dann in der 57. Minute beim 25:25, als die Gäste eine fragwürdige Zeitstrafe kassierten. In Überzahl traf Fabian Balke nach tollem Pass von Kevin Podien zum 26:25, ehe Mühlbrandt nach dem Ausgleich mit einem Doppelpack für den 28:26-Endstand verantwortlich zeichnete.

SG Achim/Baden: von Seelen, Meinken - Block-Osmers, Jacobsen, Wolters, Zysk, Podien (6/2), Fastenau (2), Meier (5/2), Pfeiffer (5/1), Balke (2), Zschorlich, Mühlbrandt (8).

Das könnte Sie auch interessieren

Kohle-Kommission kommt zu entscheidenden Beratungen zusammen

Kohle-Kommission kommt zu entscheidenden Beratungen zusammen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Verdens Verteidiger Burford markiert beide Tore beim 2:1-Derbysieg über Rotenburg

Verdens Verteidiger Burford markiert beide Tore beim 2:1-Derbysieg über Rotenburg

Uphusen überzeugt beim 5:1 gegen Hannover

Uphusen überzeugt beim 5:1 gegen Hannover

Niko Korda führt Oytens A-Jugend zum 32:29 gegen Cottbus

Niko Korda führt Oytens A-Jugend zum 32:29 gegen Cottbus

Etelsens Blitzstarter setzen VSK die Pappnase auf

Etelsens Blitzstarter setzen VSK die Pappnase auf

Kommentare