19-jährige Huderin kommt / „Sie passt rein“

Kea Drewes zieht es zum TV Oyten

+
Von Hude zum TV Oyten: Kea Drewes.

Oyten - Sie war schon die ganze Saison über irgendwie präsent beim TV Oyten. Da ihre HSG Hude/Falkenburg immer gegen den nächsten TVO-Kontrahenten spielt, konnte sich Trainer Sebastian Kohls im Video-Studium intensiv mit ihr beschäftigen – mit dem Ergebnis, dass er sie jetzt für die nächste Saison verpflichtet hat: Rückraum-Handballerin Kea Drewes wechselt im Sommer innerhalb der Dritten Liga zu den Vampires.

„Sie ist eine weitere Wunschspielerin“, freute sich der Coach am Mittwoch auf Nachfrage dieser Zeitung über den dritten Neuzugang nach Lisa Rajes-Bormann, die vom Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe zurückkehrt, und Patricia Lange aus der eigenen Zweiten (wir berichteten). Kohls weiter: „Kea passt sowohl von der Altersstruktur als auch von der Spielanlage her prima in die Truppe, wird durch ihren Charakter schnell ins Teamgefüge finden.“ Die 19-Jährige erzielte in ihrer ersten Drittliga-Saison bisher 71 Treffer. „Vor allem aus der Fernwurfzone kann sie für richtigen Ärger beim Gegner sorgen“, nennt ihr künftiger Trainer einen der großen Vorzüge.

Nach der ungewissen Zukunft von Jacqueline Reinhold und der Rückkehr von Dafina Dimitri nach Griechenland erfüllt Kea Drewes genau das Anforderungsprofil der Oytener Verantwortlichen. Die 182 Zentimeter große Noch-Huderin spielt im linken Rückraum. Entscheidend für die Verpflichtung ist für Kohls auch das enorme Entwicklungspotenzial: „Sowohl im eins gegen eins als auch in der Geschwindigkeit und der Athletik kann Kea noch eine Menge zulegen. Da dürfen wir uns auf die Zusammenarbeit freuen.“

Drewes hat in der Jugend bei der HSG Neuenburg/Bockhorn begonnen und ist dann über die HG Jever/Schortens zum VfL Oldenburg gelangt. Mit der dortigen A-Jugend hat sie in der Jugend-Bundesliga gespielt. Von ihrem Wechsel nach nur einem Jahr in der 3. Liga von einem Absteiger zu einem Spitzenclub erhoffe sie sich den nächsten Schritt in ihrer Karriere: „Ich möchte mich sportlich weiter entwickeln und mehr Konstanz in mein Spiel bekommen.“ Zudem hofft sie auf ein erfolgreiches Jahr und möchte mithelfen, die gute Platzierung aus dieser Serie vielleicht noch ein wenig zu verbessern.

Der engere Kontakt war automatisch entstanden. Kohls: „Wir haben Kea im Hinspiel angesprochen, waren schon damals von ihr überzeugt. Dieser Eindruck hat sich in den Gesprächen bestätigt und wir konnten uns schnell einigen.“ Noch wohnt Drewes in Neuenburg/Bockhorn, aber je nach erfolgreicher Bewerbung um einen Studiumsplatz wird sie entweder direkt nach Oyten oder ins Umland ziehen.

vde

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare