Verteidiger des Rotenburger SV als spielender Co-Trainer

Drewes wird Fitschens rechte Hand beim TSV Ottersberg

+
Christoph Drewes vom Landesligisten Rotenburger SV wird seinem Trainer Jan Fitschen zum TSV Ottersberg folgen und soll beim Klassenkonkurrenten quasi der verlängerte Arm des Übungsleiters werden.

Ottersberg - Von Frank von Staden. Das Landesliga-Team des TSV Ottersberg für die Fußball-Saison 2016/17 nimmt so langsam Konturen an. Nachdem in Jan Fitschen die Trainerfrage geklärt wurde und zuletzt neun Spieler ihre Zusage für ein weiteres Jahr gegeben haben (wir berichteten), ist nun auch die Co-Trainerfrage beantwortet: So wird der 28-jährige Christoph Drewes zukünftig das grün-weiße Dress tragen, folgt damit Fitschen vom Klassenpartner Rotenburger SV.

Für Ottersbergs Fußball-Verantwortlichen Frank Schwarz ein ganz dicker und wichtiger Punkt, den er da anstelle des Fragezeichens setzen konnte. „Denn wir wollten ja nicht nur in Sachen Co-Trainer zum Abschluss kommen, sondern waren auch immer noch auf der Suche nach einen erfahrenen und spielstarken Akteur, der in der nächsten Zeit unseren jungen Haufen führen und lenken kann“, erklärte Schwarz am Donnerstag auf Nachfrage. Und fügte noch an: „Christoph ist nicht nur ein Defensivspieler mit überdurchschnittlichen Landesliga-Qualitäten, sondern passt auch charakterlich zu uns. Es waren angenehme Gespräche, die ich mit ihm führen konnte.“ Und nicht die ersten, wie Schwarz verriet: „Schon zu Oberliga-Zeiten waren wir an ihm als auch an Tim Ebersbach stark interessiert. Damals hat es noch nicht gepasst. Jetzt freut es uns sehr, dass sich zumindest Christoph für uns entschieden hat.“ Ebersbach gab indes weiterhin seinem Herzensverein RSV das Ja-Wort. Durch Drewes´ Zusage erhoffen sich die Ottersberger natürlich noch einmal eine Sogwirkung, um einigen bisher angesprochenen Spielern sowie auch Ottersberger Akteuren, die sich noch nicht zu einem Verbleib durchringen konnten, die Entscheidung etwas zu vereinfachen.

Drewes schloss sich dem Rotenburger SV 2011 an, spielte zuvor für Eintracht Schwerin. „Ich bin jetzt gut sechs Jahre in Rotenburg – es wurde einfach Zeit, auch mal etwas Anderes zu sehen. Jan und ich haben im Fußball dieselbe Philosophie. Angedacht ist, dass ich quasi sein verlängerter Arm, seine rechte Hand bin. Wir wollen in Ottersberg gemeinsam etwas reißen, vielleicht sogar oben in der Tabelle anklopfen“, so Drewes, der in Verden arbeitet.

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Meistgelesene Artikel

„Das Finale ist der Höhepunkt der Saison“

„Das Finale ist der Höhepunkt der Saison“

Muzzicatos Planungen laufen

Muzzicatos Planungen laufen

1:2 – Kai Schumacher der FSV-Albtraum

1:2 – Kai Schumacher der FSV-Albtraum

Holtum: Heike Wahlers greift wieder voll an

Holtum: Heike Wahlers greift wieder voll an

Kommentare