11,99 m bei Norddeutscher Meisterschaft

Dreisprung: Kajsa Gerkens erfüllt die DM-Norm

Inga Wedig, Hannah Wittboldt-Müller, Kajsa Gerkens und Imke Müller (v.l.) von der LGK Verden glänzten bei der Norddeutschen Meisterschaft in Berlin.
+
Ein starkes LGKV-Quartett: Inga Wedig, Hannah Wittboldt-Müller, Kajsa Gerkens und Imke Müller (v.l.) glänzten bei der Norddeutschen Meisterschaft in Berlin.

Verden – Das LGKV-Quartett Kajsa Gerkens, Imke Müller, Inga Wedig und Hannah Wittboldt-Müller bleibt weiterhin erfolgreich. Bei der Norddeutschen Meisterschaft der Jugend U20 und U16 in Berlin-Lichterfelde belegten sie in den U20-Wettkämpfen vier Medaillenplätze, verbesserten zwei Kreisrekorde und schafften noch drei Qualifikationsnormen für die Deutsche Jugendmeisterschaft in zwei Wochen in Rostock.

Am ersten Veranstaltungstag zeigte Kajsa Gerkens einen starken Dreisprungwettkampf. Mit verlängertem Anlauf gelangen sechs gültige Versuche, von denen vier Weiten deutlich über dem bisherigen von ihr selbst erst kürzlich aufgestellten Kreisrekord von 11,65 m lagen – mit der Krönung von 11,99 m im letzten Durchgang, der ihr den Bronzerang einbrachte. Mit dieser Weite ist sie nun auch für die Deutsche Jugendmeisterschaft qualifiziert, die Norm für den 100 m Hürdenlauf hatte sie schon früher abgehakt.

Am zweiten Wettkampftag verbesserte Gerkens zunächst ihre Weitsprungbestweite auf 5,60 m, das war Platz zwölf unter 24 Weitspringerinnen. Der dritte nur um Millimeter übergetretene Versuch lag deutlich über 5,60 m und hätte vielleicht zur Endkampfteilnahme der besten Acht gereicht.

Imke Müller startet bei DM über 800 m

Kurz nach dem Weitsprung blieb sie im 100 m Hürdenlauf zunächst mit 15,12 Sekunden deutlich hinter ihrer Bestzeit von 14,63 Sekunden zurück, im Endlauf gelang ihr trotz nicht ganz sauberer Technik mit 14,91 Sekunden ein weiteres gutes Ergebnis, das ihr Platz zwei einbrachte.

Zweite wurde am ersten Wettkampftag auch Kugelstoßerin Inga Wedig, die jedoch mit ihrer Weite von 11,84 m nicht zufrieden war. Danach klappte es auch mit dem Diskus nicht wie gewohnt, 31,96 m brachten ihr dort Platz zehn ein.

Eine weitere Vizemeisterschaft für das LGKV-Team erkämpfte sich Mittelstrecklerin Imke Müller. Wenige Tage nach ihrer zweiten Coronaimpfung konnte sie über 800 m nicht ihre beste Leistung abrufen und wurde mit 2:21,12 Minuten Siebte. Doch tags drauf Sonntag zeigte sie über 1500 m ihr wahres Können, verbesserte sich in ihrem erst zweiten Rennen über diese Distanz um sieben Sekunden auf 4:43,78 Minuten und blieb nur 1,42 Sekunden knapp hinter der Siegerin vom OSC Berlin, deren Bestzeit bei 4:36 Minuten liegt. Damit erfüllte Müller erneut die vorher nur knapp erreichte Norm zur Jugend-DM, doch wird sie in Rostock über 800 m antreten.

Hanna Wittboldt-Müller über die Hürdenrunde qualifiziert

Ihren erst zweiten 400 m Hürdenlauf absolvierte Hannah Müller-Wittboldt in Berlin, die als U18-Athletin im Wettkampf der U20-Jugend antrat. Mit guter Renneinteilung gewann sie den ersten von zwei Zeitläufen mit 65,03 Sekunden und war damit als Fünfte beste Läuferin ihrer Altersklasse. Damit ist sie für die 400 m Hürden der U18-Jugend bei der DM in Rostock sicher qualifiziert.

Mit ihrer Leistung verbesserte sie nicht nur den U18-Kreisrekord, den vor zwei Jahren Kajsa Gerkens auf 66,66 Sekunden gestellt hatte, sondern auch den der U20-Jugend, der seit 1990 auf 66,49 Sekunden stand, und den Rekord der Frauen, den Birgit Schwers seit 1988 mit handgestoppten 65,0 Sekunden hielt. Die von Wittboldt-Müller bei elektrischer Zeitmessung erreichten 65,03 Sekunden können mit handgestoppten 64,9 Sekunden gleichgestellt werden.  hbm

In Corona-Zeiten gelten besondere Regeln für die DM-Qualifikation

Deutsche Meisterschaften sind bis auf die für höhere Events qualifizierten Leichtathleten der Jahreshöhepunkt. Doch Corona erfordert besondere Regeln, nach denen die Titelkämpfe organisiert werden und wie man sich dafür qualifiziert. In Vor-Coronazeiten war die Regel klar: Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt etwa zwei Wochen davor musste eine Mindestleistung erbracht werden.

Das das ist nun anders. Erst muss die Norm wie bisher geleistet werden. Damit die Coronaregeln eingehalten werden können, wird zusätzlich pro Disziplin nur eine maximale Teilnehmerzahl zugelassen. Für die in zwei Wochen in Rostock stattfindende Jugend-DM können sich die vier gemeldeten LGKV-Athletinnen sicher fühlen, dabei zu sein. Doch da erst am vergangenen Sonntagabend Meldeschluss war, muss auf die endgültige Bestätigung noch zwei bis drei Tage gewartet werden.

Eine zusätzliche Erschwerung gab es für Läuferin Imke Müller. Sie hat die Norm für 800 m und 1500 m erfüllt, darf aber nur für eine dieser beiden Strecken gemeldet werden. 24 Läuferinnen werden jeweils zugelassen, nach aktueller Bestenliste steht Müller über 800 m auf Platz 21, über 1500 m auf Platz 33. Daher wurde sie für 800 m gemeldet.

Zum 100 m Hürdenlauf der U20 werden 32 Sprinterinnen zugelassen, Kajsa Gerkens wird aktuell auf Platz 27 gelistet. Im Dreisprung, hier werden 18 Springerinnen zugelassen, steht sie auf Platz zehn. 13. der aktuellen Bestenliste im Kugelstoß ist Inga Wedig, 18 werden zugelassen. Und für den 400 m Hürdenlauf der U18 Jugend steht Hannah Wittboldt-Müller auf Rang 14 der Bestenliste, 24 dürfen antreten. hbm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kreuzbandriss: Saison für Bartsch gelaufen

Kreuzbandriss: Saison für Bartsch gelaufen

Kreuzbandriss: Saison für Bartsch gelaufen

Kommentare