Drei Villa Vitaler starten beim „Tought Guy“

Stacheldraht, Matsch und Tümpel getrotzt

+
Trainer Marco Kämmerer (Mitte) mit seinen beiden Schülern Uwe Kristionat (r.) und Jens Schattschneider.

Thedinghausen - Mit den Thedinghauser Villa Vital- Trainer Marco Kämmerer traten auch seine Schüler Uwe Kristionat und Jens Schattschneider am vergangenen Wochenende die Reise nach Wolverhampton/England an, um sich beim „Tought Guy“ zu beweisen.

Bei diesem Hindernissrennen über eine Distanz von 15 Kilometer müssen 21 schwierige Hürden überwunden werden. Die Teilnehmer mussten dabei unter 50 Zentimeter hohem Stacheldraht durch Matsch robben, durch Tunnel von einem Meter Umfang kriechen, unter einer Holzbrücke hindurch in einem eiskalten Tümpel tauchen, auf zehn Meter Höhe klettern, sich aus drei Metern Höhe abseilen und unter einem Elektrozaun durchkriechen. Und am Ende fühtrte der Weg für die Teilnehmer durch brennende Heuballen. 2014 kamen von 6000 Teilnehmern nur 2895 ins Ziel.

Bei einer Lufttemperatur von nur 3 Grad kamen alle drei Villa Vitaler-Athleten unter drei Stunden im Ziel an. Uwe Kristionat stellte mit 2.08 Stunden die Bestzeit des Trios und platzierte sich als 131. im Teilnehmerfeld. Auch Jens Schattschneider und Marco Kämmerer konnten sich einen Platz unter den besten 1000 Teilnehmern erkämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare