Daverdens Kühl spricht vom „Versuchsballon“

Drei Vereine – ein Camp mit Krowicki und Krüger

Trainer Leszek Krowicki

Daverden - In Zusammenarbeit mit den angegliederten Vereinen TSV Walle und Daverden-Völkersen richtet der TSV Daverden vom 14. bis 16. Oktober ein Handballcamp aus. Sehr zur Freude von Daverdens Vorsitzenden Dirk-Oliver Kühl gibt es bereits 40 Anmeldungen. Ein ganz besonderes Bonbon haben sich die Veranstalter für 21 weibliche Teilnehmerinnen ausgedacht. Sie fahren am Schlusstag zum Europacupspiel des VfL Oldenburg gegen Fleury Loiret Handball (Frankreich) in die EWE Arena nach Oldenburg .

„Unser Camp ist ein ziemlich ausgereifter Versuchsballon. Daher sind wir alle gespannt, wie es dann letztlich läuft“, war Dirk-Oliver Kühl die Vorfreude auf das Event deutlich anzuhören. Als Initiatoren gelten dabei Ute Hellwinkel und Ulrike Meyer-Penczek, die neben Jugendwart Hermann Steffens für den Nachwuchs beim TSV Daverden verantwortlich sind. „Im vergangenen Jahr haben wir bei unseren Mannschaften eine kleine Umfrage gemacht und sind dann natürlich hellhörig geworden, als sich zwei Teams für ein Handballcamp ausgesproche haben“, verdeutlichte Ute Hellwinkel, die mit ihrem Team etwa ein halbes Jahr benötigte, um das, zunächst einmal vereinsinterne Projekt, zu stemmen. 

„Um intensiv in den jeweiligen Gruppen arbeiten zu können, haben wir das Camp in drei Hallen aufgeteilt“, so Hellwinkel, die in Langwedel, Walle und Völkersen mit den arrivierten Trainern Leszek Krowicki (VfL Oldenburg Damen-Bundesliga und polnische Nationalmannschaft der Damen) und Thomas Krüger (Ex-Landestrainer Bremen und Mitarbeiter des Arbeitskreises Kinderhandball im Deutschen Handball-Bund) gleich zwei Kenner des Handballsports gewinnen konnte. Vor allem zum Oldenburger Bundesligatrainer Krowicki, der einst selbst für den TSV Daverden spielte, ist der Kontakt nie abgerissen. „Und bei ihren jeweils öffentlichen Einheiten wollen wir das Wir-Gefühl unter Handballern vermitteln“, erklärt Hellwinkel. Dabei ist das Training bei Krowicki den Jahrgängen 1997 bis 1999 vorbehalten. Neben dem schon genannten Duo stehen aber auch die Trainer des Vereins sowie Martin Eschkötter vom TSV Morsum zur Verfügung.

bjl

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

3:2 – TB Uphusen feiert Oberliga-Klassenerhalt

3:2 – TB Uphusen feiert Oberliga-Klassenerhalt

Daniel Throl bleibt FSV treu

Daniel Throl bleibt FSV treu

Viktor Heidt: „Etelsen der richtige Schritt für mich“

Viktor Heidt: „Etelsen der richtige Schritt für mich“

Kommentare