US-Equipe startet bei der WM der Jungen Dressurpferde in Verden

Dover: „Man muss den Vergleich in Europa suchen“

+
Auch Isabell Werth geht in Verden wieder an den Start und stellt sich der großen Konkurrenz.

Verden - Das Internationale Dressur- und Springfestival in Verden vom 7. bis 11. August und die Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde ist der Treffpunkt für viele internationale Reiterinnen und Reiter im Viereck und im Parcours. Das macht das vorläufige Nennungsergebnis deutlich. Für die Dressurwettbewerbe haben nicht nur deutsche Cracks wie Helen Langehanenberg, Isabell Werth, Nadine Capellmann und Hubertus Schmidt genannt, sondern unter anderem auch aus den USA kommen gleich fünf Reiter und Reiterinnen mit Nationalcoach Robert Dover.

Guenter Seidel und Kathleen Raine vertraten ihr Land bereits erfolgreich beim Dressurfestival vor wenigen Wochen in Lingen, gewissermaßen der Auftakt der Europatour der US-Equipe. In Verden kommen Susan Dutta, der erstmals überhaupt außerhalb der USA startende David Blake und Jennifer Hoffmann dazu. „Wenn man wissen will, wo man leistungsmäßig steht, muss man den Vergleich in Europa suchen“, ist für Robert Dover klar. Dover ritt für die USA bei verschiedenen Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. Das Internationales Dressur- und Springfestival in Verden steht selbstverständlich bei ihnen auf der Liste und die Weltmeisterschaften mit den besten fünf und sechs Jahre alten Dressurpferden entfaltet zusätzliche Magie.

Das internationale Springturnier CSI sieht etliche Reiter aus dem In- und Ausland am Start. So ist unter anderem der Titelverteidiger im Großen Preis der Reiterstadt Verden, der Molbergener Mario Stevens wieder dabei. Auch Vize-Europameister Carsten-Otto Nagel (Wedel), die Mannschafts-Olympiasiegerin der Vielseitigkeitsreiter Sandra Auffarth (Ganderkesee) und Philipp Weishaupt (Riesenbeck) werden in Verden an den Start gehen. Mit Philipp Weishaupt und Carsten-Otto Nagel ist damit die Hälfte der für die Europameisterschaften in Herning nominierten deutschen Springreiterequipe im Verdener Stadion zu Gast.

Die WM der Jungen Dressurpferde, die Premiere der European Stallion Show, Grand Prix-Sport, Hannoveraner Reitpferdechampionate und Großer Preis der Reiterstadt Verden, all das gibt es auf drei verschiedenen Prüfungsplätzen auf dem Verdener Rennbahngelände. Und zwischen diesen Plätzen lädt die große Ausstellung Verden Country Days zur Verschnaufpause oder zum anregenden Ausstellungsbummel ein.

Flanierkarten ohne Sitzplatzanspruch gibt es von fünf bis 15 Euro (Mittwoch bis Sonntag). Sitzplatzkarten für das Stadion und die WM-Arena kosten 25 bis 30 Euro (Donnerstag bis Sonntag). Die Ticketbestellung erfolgt über die Verdener Turniergesellschaft Tel.: 04231/67368 oder per Email unter jfleischer@verden-turnier.de. · jho

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare