Dörverden gewinnt Ortsderby gegen Hülsen 2:0 / Marcel Meyer schwer verletzt

Appelhans beseitigt Zweifel

+
Lässt sich nicht von Lasse Gehlich stoppen: Dörverdens Ferat Gören (rechts).

Dörverden - Von Dietmar Seesko. Einen ersten Vorgeschmack auf eine interessante und publikumswirksame Saison in der Kreisliga vermittelte das Topspiel im Kreispokal zwischen dem TSV Dörverden und dem Ortsnachbarn SVV Hülsen. Am Ende behaupteten sich die von Nils Pohlner trainierten Gastgeber vor gut 100 Zuschauern nicht unverdient mit 2:0 (0:0).

„Es war gute Stimmung auf dem Platz vor einer tollen Kulisse. Am Ende haben lediglich Kleinigkeiten entschieden“, war Nils Pohlner nach dem Einzug in die nächste Runde hoch zufrieden. Getrübt wurde die gute Stimmung aber durch ein rüdes Foul an Marcel Meyer (20.). Er musste den Platz frühzeitig verlassen und wurde mit Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gefahren.

Im dem weitgehend ausgeglichenen ersten Durchgang erwischte Dörverden den besseren Start. Allerdings vermochten die Gastgeber die gut sortierte Hülsener Defensive um Torhüter Bastian Rosilius nicht ernsthaft in Gefahr zu bringen. Auf der anderen Seite hatte SVV-Neuzugang Florian Heil Pech, als er mit seinem Schuss nur den linken Pfosten traf. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Kurz nach dem Seitenwechsel dann doch das 1:0 (50.). Nach starker Vorarbeit von Ferat Gören vollendete Dennis Neumann die gelungene Kombination. In der 65. Minute kassierte Hülsens Dominik Sielemann nach Foul an Andreas Appelhans dann die Rote Karte. „Eine gelbe Karte hätte auch gelangt“, kommentierte Pohlner die Szene. Mit dem 2:0 (80.) machte Dörverden alles klar. Zwar war der eingewechselte Onur Kaya zunächst an Rosilius gescheitert, doch gegen den folgenden Kopfball von Appelhans war der SVV-Keeper machtlos. Den Anschlusstreffer vergab Hülsens Koray Vurus, der mit einem Strafstoß an TSV-Keeper Simon Bogutzky scheiterte (85.). „Wir hätten in Führung gehen können. Mit einem Spieler weniger wurde es natürlich sehr schwer“, war Hülsens Coach Cord Clausen verständlicherweise enttäuscht.

TSV Dörverden: Bogutzky, Stamikow, Rosebrock, Meineke, Neumann, Appelhans, Gören, Schünemann, Möckel, Paloshi, Pohlner, Rosebrock, Scheicho, Kaya.

SVV Hülsen: Rosilius, Schulz, Sielemann, Krause, Bitikj, Neumann, Meyer, Al-Kaledi, Bauer, Gehlich, Heil, Kadah, Vurus, Dogru.

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare